Gattungen

Galerie Deschler

Berlin Mitte

bis 27.02. Luciano Castelli, Tony Conway, Elvira Bach, Holger Bär, Rainer Fetting, Mariano Rinaldi Goñi, Jörn Grothkopp, Jay Mark Johnson, Markus Huemer, Lies Maculan, Sven Marquardt, Salomé, Deborah Sengl, Yukiko Terada, Patricia Waller: Lockdown Fantasies. Highlights aus 25 Jahren Galerie Deschler Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst (Repro: exhibithion view: BOYS, BOYS, BOYS, 2016)

Verein Berliner Künstler (VBK)

Schöneberg/Tiergarten

bis 07.03. Rosika Jankó-Glage, Helga Wagner, Barbara Czarnojahn, Andrea Streit, Lupe Godoy, Maria Korporal, Tom Albrecht: Klimakipppunkte. Corona, Aliens und Elektroschrott – Showroom hinter den Fenstern des VBK Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst

Wenn Dinosaurier auf Außerirdische und Tüten voller Abfall treffen, dann kann es eigentlich nur um ein Thema gehen: den Klimawandel. Und wer meint, dieser hätte nichts mit Corona zu tun, irrt gewaltig. So legt eine gerade erst veröffentlichte Studie des PIK (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung) den Schluss nahe, dass sich im Zuge des Klimawandels die Fledermäuse stark vermehren, die als Überträger des Virus in Verdacht sind.

 

 

 

 

GALERIE TAMMEN

Checkpoint Charlie

bis 13.03. Christian Barho, Holger Biermann, Dietmar Brixy, Moritz Götze, Sam Grigorian, Heike Jeschonnek, Jiny Lan, Volker Leyendecker, Ellen Mäder-Gutz, Sabine Ostermann, Andreas Theurer, Uwe Wohlmacher: Landschaft I Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst (Repro: Holger Biermann, Ausstellungsansicht, Photo: Holger Biermann)

bis 16.03. Stella Meris: Fake It Till We Make It Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Audio–Videokunst  Happening–Performance (Repro: Stella Meris, Prayground (Ausschnitt), 2020-2021, Acryl, Eitempera, Acryl- und Kunstharzlackspray, Buntstift, Bleistift und Ölkreide auf Textil, Kostüm von Nika Timashkova, 400 x 300 cm)

Subjectobject

Schöneberg/Tiergarten

bis 20.03. Wojtek Skowron, Christian Bomm, Berliner Kreativkollektiv mobtik und Silja Korn: Gestreichelte Winkel. Gewinner des Foto- und Videopreises der Zentrale Kulturarbeit im Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg Fotografie  Audio–Videokunst (Repro: Wojtek Skowron, Treppenhaus, 2020, Fotografie, Photo: Wojtek Skowron)

Zilberman

City West

bis 03.04. Manaf Halbouni: LEVEL 3 Skulptur–Installation  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst  Audio–Videokunst

Im Mittelpunkt der Soloausstellung Level 3 von Manaf Halbouni steht das medienübergreifende Langzeitprojekt What If. Was wäre, wenn die industrielle Revolution nicht in Europa, sondern im Osmanischen Reich und der arabischen Welt stattgefunden hätte und wenn letztere Europa in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts besiegt hätten? In What If kehrt Manaf Halbouni Geschichtsverläufe um in einer Mischung aus Fiktion, historischen Fakten und gegenwärtigen Konflikten.

KANG Contemporary

Checkpoint Charlie

bis 16.04. Chan Sook Choi: "qbit to adam I , adam" Audio–Videokunst  Urban Art

Kunstbibliothek / Kulturforum

Schöneberg/Tiergarten

bis 24.05. Claudia Skoda: Dressed to Thrill Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst  Audio–Videokunst (Repro: Ulrike Ottinger, Ohne Titel (Claudia Skoda, Tabea Blumenschein & Jenny Capitain), ca. 1977/78, Silbergelatine-Vintageprint, Photo: © Ulrike Ottinger )

Conrads

Berlin Mitte

30.04. – 05.06. Mounir Fatmi: Heavier Than Words Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst (Repro: mounir fatmi, Heavier Than Words, 2019, Mixed media, variable, Photo: Galerie)

mounir fatmi geb. 1970 in Tanger, Marokko – Durch die Verwendung von Materialien wie Antennenkabel, Schreibmaschinen und VHS-Kassetten erarbeitet mounir fatmi eine experimentelle Archäologie, die die Welt und die Rolle des Künstlers in einer Gesellschaft in der Krise hinterfragt. Er durchleuchtet deren Codes und Regeln durch das Prisma einer Trinität aus Architektur, Sprache und Maschine.

 

Daimler Contemporary

Schöneberg/Tiergarten

bis 27.06. Anni Alber, Leonor Antunes, Ilit Azoulay, Lerato Shadi, Amit Berlowitz, u.a.: 31: Women (Exhibition Concept after Marcel Duchamp, 1943). Werke der Daimer Art Collection 1930-2020 Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst  Audio–Videokunst  Sonstiges (Repro: Zanele Muholi, Gamalakhe I, 2018, Silbergelatine-Druck, 49,5 x 38 cm, Photo: Zanele Muholi)

Historisch setzt unsere Ausstellung an in der Zeitum 1930 mit abstrakten Graphiken von Anna Beothy Steiner. Von hier aus weitet es sich von europäischen und amerikanischen Tendenzen aus Zero und Minimalismus bis hin zu internationalen Positionen der Gegenwartskunst in den Medien Bild, Fotografie, Installation, Skulptur, Zeichnung und Video. Die Ausstellung spannt einen Bogen von frühen Tendenzen hin zu einer globalen, feministisch orientierten Perspektive der zeitgenössischen Kunst.

bis 16.08. Marc Bauer: The Blow-Up Regime. GASAG Kunstpreis 2020 Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst (Repro: Marc Bauer, The Fall, 2020, Zeichnung, Farbstift und Bleistift auf Papier, 42 cm x 30 cm, Photo: Marc Bauer)

Marc Bauer (* 1975 in Genf, Schweiz) erhält den GASAG Kunstpreis 2020. Mit dem Medium der Zeichnung bearbeitet er Themen wie Migration, Identität und Gender, Kritik an den neuen Medien oder die Verbindung von Religion und Gewalt. Auf der Basis intensiver Recherchen entwickelt der Künstler raumgreifende Installationen aus intimen Papierarbeiten, Wandzeichnungen, Animationen und Sound.

Daimler Contemporary

Schöneberg/Tiergarten

17.07. – 27.02. Heba Y. Amin, John M. Armleder, Willi Baumeister, Hicham Berrada, Mbali Dhlamini, Haris Epaminonda, Cao Fei, Dayanita Singh, Guy Tillim, Franz Erhard Walther, uvm: Friendship. Nature. Culture. 44 Jahre Daimler Art Collection. Werke der Sammlung 1920–2021 Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst

Die Jubiläumsausstellung ›Friendship. Nature. Culture. 44 Jahre Daimler Art Collection‹ blickt auf die Entwicklung einer der bedeutenden internationalen Unternehmenssammlungen zurück. Aus dem Bestand von über 3.000 Kunstwerken der 1977 gegründeten Sammlung wurden etwa 100 Werke von rund 70 Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt. Sie nehmen in einem weit gefassten Sinne Beziehungen auf zu zeitgenössischen Phänomenen im Kontext von Freundschaft, Natur und Kultur.