Gattungen

bis 20.09. Vanessa Beecroft, Yang Fudong, Inez&Vinoodh, Jürgen Klauke, Robert Longo, Robert Mapplethorpe, Helmut Newton, Barbara Probst, Viviane Sassen, Cindy Sherman: Body Performance Fotografie

Haus am Kleistpark (Projektraum)

Schöneberg/Tiergarten

bis 20.09. Göran Gnaudschun: I follow rivers Fotografie (Repro: Göran Gnaudschun, Bett, Lissabon , 2018)

In seiner jüngsten Arbeit richtet Göran Gnaudschun den Blick auf das eigene Dasein, stellt sich universellen Fragen: Wo stehe ich? Wie kam ich an diesen Punkt des Lebens? In welcher Form ist die Vergangenheit in der Gegenwart aufgehoben? Die sehr persönlichen Aufnahmen sind visuelle Entsprechungen eines inneren Zustandes, der von Abschied und von Neubeginn geprägt ist: „In offener Landschaft, ohne Kompass und Richtung, sollte man Flüssen folgen“, so ein Hinweis des Künstlers auf den Titel.

bis 26.09. Juliana Borinski, Jörg Gessner, Norma Márquez Orozco, Tünde Újszászi: Transparency Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Fotografie

Galerie Deschler

Berlin Mitte

bis 26.09. Luciano Castelli, Rainer Fetting, Jörn Grothkopp, Xenia Hausner, Markus Huemer, Jay Mark Johnson, Sven Marquardt, Salomé, Deborah Sengl, Yukiko Terada: Waterproof Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie (Repro: Xenia Hausner, Waterproof, 2020, Öl auf Papier auf Dibond, 169 x 217 cm)

Als erste Ausstellung nach dem Corona-bedingten Lockdown klingen in diesem Titel "Waterproof" verschiedene Themen an. In den letzten Wochen und Monaten haben besonders die Künstler und Kulturschaffenden aller Art unter den Einschränkungen gelitten und vergleichsweise wenig Unterstützung erfahren. Doch auch wenn ihre Tätigkeit nicht als "systemrelevant" eingeordnet wurde, sind sie es doch, die mit einer unserer wichtigsten menschlichen Fähigkeiten arbeiten: unserer Fantasie und Kreativität.

Haus am Kleistpark

Schöneberg/Tiergarten

bis 27.09. Maria Sewcz: ÜberStädte Fotografie (Repro: Maria Sewcz , TR 34; ISTANBUL, Istanbul 2016/17, Photo: Maria Sewcz )

Jede Stadt entwickelt ihr eigenes Profil, hat ihren eigenen Puls, der entscheidend durch historische und aktuelle Machtverhältnisse reguliert wird. Ausgehend von dieser Prämisse hat Maria Sewcz fotografische Zyklen über Großstädte erstellt, darunter Istanbul (2016–17), Rom (2011–12), Berlin (2013–16) und London (2018 fortlaufend). 
Die Arbeiten über Städte stellen den Kern des Werkes von Maria Sewcz dar, sie sind in sich abgeschlossene, eigenständige Werkgruppen. 

 

 

Verein Berliner Künstler (VBK)

Schöneberg/Tiergarten

bis 04.10. Catherine Bourdon, Schlangenbader, Joax, Carolina Amaya, Andrea Cataudella, Rosika Jankó-Glage, Ina Lindemann, Larissa Nod, Astrid Roeken, Monika Funke Stern, Richard Stimmel, Andrea Sunder-Plassmann, Gerard Waskievitz: Vanity Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Sonstiges

C&K Galerie

Berlin Mitte

bis 10.10. Ali Kaaf: Zwischen Ja und Nein fliegt die Seele Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie (Repro: Ali Kaaf, Rift M IX, 2019, Tusche, Ausbrennungen auf Bütten, 158 x 113 cm)

Ali Kaaf, AArtist in Residence Stipendiat 2020 im Dachatelier des Auswärtigen Amts, zeigt in der Ausstellung „Zwischen Ja und Nein fliegt die Seele“ Arbeiten auf Papier von 2018–2020. Inspiriert von einem Dialog zweier Philosophen des 12. Jahrhunderts, Averroes und Ibn Arabi, schafft er abstrakte und subtile Arbeiten, in denen er in der Tiefe zum Unsagbaren vorzudringen versucht.

bis 11.10. Rebecca Horn, Antonio Paucar: Time Goes By Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Sonstiges (Repro: Antonio Paucar, Photo: Courtesy the artist and Galerie Barbara Thumm, Berlin )

Die Welt ist aus den Fugen geraten. Wie kann ein internationaler Kunst-und Kulturaustausch in dieser Zeit der Pandemie aussehen? Die ifa-Galerie Berlin nutzt den Moment der Bewegungslosigkeit und stellt Werke aus dem Kunstbestand des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) in aktuelle Kontexte.

bis 17.10. Johanna Jaeger: repeating accidents Fotografie

bis 17.10. Johanna Jaeger: repeating accidents Fotografie (Repro: Johanna Jäeger, clouds & pebbles (making 2 of 1), 2020, Fotografie)

Johanna Jaeger eröffnet mit repeating accidents ihre vierte Einzelausstellung bei SCHWARZ CONTEMPORARY. Der vordergründig widersprüchliche Titel – Zufälle / Unfälle lassen sich nicht wiederholen – verweist dabei auf ihre Methode, jeweils spezifische (konzeptionelle und / oder technische) Rahmensetzungen zu finden, die ihr in der Durcharbeitung erlauben, an einer Performanz der visuellen Erscheinungen zu arbeiten. 

Subjectobject

Schöneberg/Tiergarten

27.09. – 27.10. Marie Rolshoven, Misko Pavlovic: Changed Places Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Fotografie (Repro: Misko Pavlovic, War for City, 2018, Grafik, 100x70 cm)

09.10. – 30.10. Aram Radomski: Niemandsstadt . European Month Of Photography 2020 Fotografie (Repro: Aram Radomski, Krenzman, 1989, s/w Fotografie, 40 x 60 cm, Photo: Aram Radomski)

Nach Maueröffnung zerfielen im Osten Berlins Struktur und Ordnung. Alles war scheinbar möglich, Grenzen gab es nicht mehr. Der Zustand endete mit der Wiedervereinigung oder bereits mit der zunehmend vehementen Forderung, sie zu vollziehen. Aber dazwischen blieb eine Lücke, Raum für Utopien, für Freude und Aufbruch, für Angst und die Wahrnehmung der neuen Realitäten. Für eine gewisse Zeit gab es ein Niemandsland, das jeder besetzen und nach seiner Vorstellung mit Leben füllen konnte.

 

02.10. – 31.10. Ute Schendel: Vintage Portraits. Kulturschaffende der 70er/ 80er . Ausstellung im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie Fotografie (Repro: Ute Schendel, Walter Stöhrer, 1980, Silvergelatine Print, teilweise Brauntonung, 45 x 60 cm, Photo: Ute Schendel)

Für die EMOP 2020 hat die Fotografin Ute Schendel (Jahrgang 1948) eine Reihe von Vintageprint-Portraits aus den 70er und 80er-Jahren ausgewählt. Sie zeigen prominente Persönlichkeiten aus der Theater-, Film-, und Literaturwelt, mit denen die Fotografin in engem Kontakt stand/steht: Fernando Arabal, Mauricio Kagel, Walter Stöhrer, Samuel Beckett, Peter Kurzeck, Ezra Gerhard, George Tabori u.a. 

02.10. – 31.10. Filicudi - Seestücke und Felsen . EMOP, Europäischer Monat der Fotografie Fotografie (Repro: Hildegard Ochse, Filicudi - Seestücke und Felsen ", 1985, Schwarz/Weiss, Silbergelatinepapier, 17 x 22 cm, Photo: Hildehard Ochse)

Hildegard Ochse (1935-1997) Autorenfotografin nahm sich auf der italienischen Insel Filicudi viel Zeit für lange Wanderungen entlang der Felsküste, dabei entstanden zahlreiche Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Sehr still sind Ihre Bilder, teils wie mit dünner schwarzer Farbe, lasierend aufgetragen oder wie mit feinem Grafitstift gezeichnet. Zeitlos, melancholisch, hart in den Felskanten und weich in den feinen Grauabstufungen. Küsten-Felslandschaften zählten neben Stadtlandschaften zu Ihren Motiven.

Galerie Pankow

Berlin City

bis 01.11. Tina Bara: Recur, 2020 . Fotografie Fotografie (Repro: Tina Bara, “Conny, aus der Serie Indizes Periphere”, 1998, C-Print, 40 x 32 cm, Photo: Tina Bara)

Verein Berliner Künstler (VBK)

Schöneberg/Tiergarten

09.10. – 01.11. Jutta Barth, Birgit Borggrebe, Marilyn Green, Klaus Stecher-Klasé, Maria Korporal, Christiane Rath, Axel Nass, Peter Stauder, Hartmut Ahlers, Tilman Schmitten: Wild and Connected Plus . in Zusammenarbeit mit BBK Düsseldorf Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

bis 07.11. Rolf Behm: Mixed Media Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Fotografie (Repro: Rolf Behm, Scheibe und Blau, 2020, Mischtechnik auf Leinwand, 160 x 200 cm (Detail), Photo: Christian Bertram)

Rolf Behm, geb. 1952, gibt mit neuen Arbeiten Einblick in das Malergepäck, das ihn begleitet. Er bringt Geräte wie Schusswaffen oder Silikonkartouschen ins Bild, die heute zu jedem guten Hausstand gehören. Eine weitere Reihe von Werken widmet er Kolleginnen und Kollegen, die für ihn von Bedeutung sind und eröffnet neue farbfreudige Dialoge von Malerei und Fotografie im Bild selbst: als Mixed Media.

Haus am Lützowplatz (HaL)

Schöneberg/Tiergarten

bis 08.11. Said Baalbaki, Catherine Biocca, Yvon Chabrowski, Manaf Halbouni, Kerstin Honeit, Ali Kaaf, Ahmed Kamel, David Krippendorff, Andréas Lang, Beatrice Minda, uwm.: In weiter Ferne so nah . AArtist in Residence-Programm 2016-2020 Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst (Repro: Andreas Lang, Sumpfwald, 2016, Pigment-Print, 104,40 x 128,40 cm (Detail))

Die Ausstellung vereint alle fünfzehn Stipendiatinnen und Stipendiaten, die seit 2016 vom AArtist in Residence-Programm gefördert wurden. Das 2015 gemeinsam von Frank-Walter Steinmeier als damaliger Außenminister und Werner Tammen, dem Vorsitzenden des Landesverbandes Berliner Galerien (lvbg), ins Leben gerufene Projekt ist das erste Künstler-Residenzprogramm in einem deutschen Bundesministerium und in dieser Form weltweit einzigartig.

bis 08.11. Ugly Babies . Fotografien von Liu Xia Fotografie (Repro: Liu Xia, Untitled, 1997-1999, Archival Pigment Print auf Hahnemühle Fine Art Pearl, 50 x 50 cm, Photo: Liu Xia)

Erstmals seit ihrer Ankunft im deutschen Exil stellt die chinesische Künstlerin Liu Xia, Witwe des Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo, ihre Arbeiten in Berlin aus, wo sie inzwischen lebt. Zu sehen ist eine Auswahl von Schwarz-Weiß-Fotografien, die zwischen 1996 und 1999 entstanden sind. Zu dieser Zeit verbrachte Liu Xiaobo drei Jahre Haft im Arbeitslager Dalian, und Liu Xia wandte sich zunehmend der Fotografie zu.

 

 

bis 08.11. Heidi Specker: Damme Fotografie (Repro: Heidi Specker, Mädchen, 2019, Fotografie, Photo: Heidi Specker)

Heidi Specker kehrt 2019 zurück in ihre Geburtsstadt Damme und widmet ihr eine Serie von 70 Fotografien. Im katholischen Damme in Südniedersachsen herrscht die Normalität. Isolierte Momentaufnahmen einer Landschaft von Asphalt, Beton und Backstein, die Anonymität und Ödnis kundtun; Monokulturen und Windräder stehen für den Strukturwandel. Anstelle des Späti übernimmt im ländlichen Großraum der mobile Fuhrpark vom Getränkegroßhandel die alkoholische Versorgung.

Galerie TZB

Checkpoint Charlie

25.09. – 14.11. Marie Tomanova: Live For The Weather Fotografie (Repro: Marie Tomanova, Makenna und Doe, aus der Serie Young American, 2020)

Im Rahmen vom EMOP zeigen wir Werke der jungen, erfolgreichen in New York lebenden Fotografin mit tschechischen Wurzeln. Marie Tomanova hat Malerei in Tschechien studiert und erst in New York angefangen zu fotografieren. Ihre Bilder fesseln den Betrachter durch ihre Unmittelbarkeit bei der Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Identität innerhalb der beiden Welten zwischen Europa und den USA, sowie der Identität der jungen New Yorker. Die Ausstellung wird von Thomas Beachdel kuratiert. 

Sandau & Leo Galerie

Berlin Mitte

01.10. – 14.11. Kurt Buchwald, Ingar Krauss, Tamara Lorenz, Sarah Straßmann: Montiertes Licht Fotografie (Repro: Kurt Buchwald, Wolkenbild (Bildtableau "Die Himmel", Bretagne, Frankreich), 2011, C-Print, 30 x 30 cm)

"Montiertes Licht" zeigt vier Positionen zur Auseinandersetzung mit Licht als dem Medium der Fotografie. Die Objekte und Räume stehen nur im ersten Moment der Betrachtung im Vordergrund. Der zweite Blick versucht das Wahrgenomme zu hinterfragen, den Lichtspuren zu folgen.

Jarmuschek + Partner

Schöneberg/Tiergarten

17.10. – 14.11. Carina Linge: New Age of Dissent . im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie Berlin 2020 Fotografie

gallery damdam

Checkpoint Charlie

Sonderausstellung (bis 21.11) Jane Jin Kaisen: Of Specters Or Returns . Solo exhibition of Jane Jin Kaisen Skulptur–Installation  Fotografie  Sonstiges (Repro: Jane Jin Kaisen, Of Specters Or Returns, 2020, DV, Photo: David Stjernholm)

October 3rd, 2020 marks the 30th anniversary of German Reunification. To celebrate German reunification and hope for peace on the Korean Peninsula, gallery damdam is hosting a solo exhibition of Jane Jin Kaisen from September 20th to November 21st with generous support from the Danish Arts Foundation. Jane Jin Kaisen, an artist born in South Korea and adopted into a Danish family in Denmark, will present two installation pieces that deal thematically with the division of Korea.

02.10. – 21.11. Mary Ellen Bartley: Volumes Fotografie

06.11. – 27.11. Monika Schulz-Fieguth: Nude and Nature Fotografie (Repro: Monika Schulz-Fieguth, Andrea mit Schirm, s/w Fotografie, 65 cm x 55 cm , Photo: Monika Schulz-Fieguth)

Wahrnehmung des Anderen, Wertschätzung, Nähe, Zuneigung, die Suche nach der Schönheit der/ des Porträtierten, großartig komponiert und mit Licht abgebildet – eine der großen deutschen Fotografinnen präsentiert sich mit Ihren Ur-Themen: Porträt, Akt, Landschaft. Bilder die im wahrsten Sinne schön sind, Bilder die bleiben. 

 

Camera Work

City West

10.10. – 28.11. Russell James: Belong Fotografie (Repro: Russell James, Kendall Jenner, 2019, Archival Pigment Print, 59 x 74 cm, Photo: Russell James)

Die Serie »Belong« ist in Australien entstanden und vereint die Ästhetik von Russell James mit der Formschönheit der australischen Naturwelt.

23.10. – 28.11. Steffen Diemer: Haruka ushiro – Weit dahinter Fotografie (Repro: Steffen Diemer, Tulpen, 2019, Kollodium-Nassplatte, 21 x 16 cm )

Semjon Contemporary

Berlin Mitte

24.10. – 28.11. Thomas Prochnow: edit-2.0/Der Zweite Öffentliche Raum Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Urban Art  Sonstiges (Repro: Thomas Prochnow, Der zweite Öffentliche Raum – In Memory of Thüringen, 2011, Pigmentdruck (Intervention: Sprühlack auf Beton, Glas und Gummi ca. 250 x 280 cm), 45 x 60 cm, Photo: Thomas Prochnow)

Thomas Prochnow fasst mit dieser Ausstellung die beiden vorangegangenen Ausstellungen "edit_BLACK" und "edit_WHITE" zusammen und stellt seine Fotografien "Der Zweite Öffentliche Raum" seiner intelligent, subversiven und geometrischen Malerei-Interventionen in verlassenen Architekturen und im 'Niemandsland' vor.

Sonderausstellung (ab 03.10) Sibylle Bergemann, Norbert Bisky, Nina Fischer, Asta Gröting, David Polzin, Cornelia Schleime, Ulrich Weichert, Tobias Zielony: Zusammen . 30 Jahre Wiedervereinigung aus künstlerischer PerspektiveStudio Galerie Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie (Repro: Norbert Bisky, Doppeldenk, 2019, Öl auf Leinwand, Detail, Photo: Bernd Borchardt)

Die Ausstellung Zusammenlädt ein, 30 Jahre zurück zu schauen, sich zu erinnern und zugleich die Brüche der Geschichte um dieses große Ereignis der Wiedervereinigung in individueller künstlerischer Auseinandersetzung zu betrachten. Zusammen bietet Gelegenheit für einen Abgleich mit eigenen Erfahrungen und öffnet den Blick für die Perspektiven anderer.
Die Ausstellung ist nicht zuletzt ein kuratorischer Ausdruck der gelebten Begegnung nach 1990.
Kuration: Sylvia Metz & Elke Neumann

JRGallery

City West

30.10. – 29.11. Ausgewählte Künstler der Galerie: Fantomas . Gruppenausstellung zu André Hunebelles "Fantomas" Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

Verein Berliner Künstler (VBK)

Schöneberg/Tiergarten

06.11. – 29.11. Marion Angulanza, Michael Augustinski, Sandra Becker, Gerda Berger, Ute Faber, Ulrich Heemann, Sibylle Hoessler, Susanne Knaack, Ina Lindemann, Naenzi, Larissa Nod, Gerd Pilz, Jens Reulecke, Franziska Rutishauser, Todd Severson, Marianne Stoll, Andrea Sunder-Plassmann, Catrin Wechler, Rolf-Jürgen Windorf, HH Zwanzig: Tod Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Sonstiges

Galerie Kuchling

Berlin City

10.11. – 04.12. 55. Versteigerung Bildender Kunst . Ostdeutsche Kunstauktionen zu Gast in der Galerie Kuchling Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Fotografie  Sonstiges

Vorbesichtigung der Exponate vom 10. bis 19. November.

Nachverkauf: 23.11. bis 4.12.2020.

Galerie Deschler

Berlin Mitte

02.10. – 05.12. Lies Maculan: From Beyond . Ausstellung zum European Month of Photography Skulptur–Installation  Fotografie (Repro: Lies Maculan, Safe V, 2019, C-Print auf Alu, 175x 180 cm)

Zum "European Month of Photography" präsentiert die Österreicherin Lies Maculan in der Solo-Ausstellung From Beyond ihre neusten Arbeiten, welche die Wirkung und Relevanz von Tradition im Hier und Jetzt hinterfragen. Mit großformatigen, auf Aluminium aufgezogenen Fotografien, die durch Wegnahme des Hintergrunds eine dreidimensionale Wirkung erreichen, stellt sie den oder die Betrachter*in vor eine nostalgische Realität. 

 

 

bis 13.12. Mit eigenem Blick . Ehemalige Student*innen der früheren Meisterklasse Achim Freyer an der Universität der Künste Berlin (1976-1999) Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Sonstiges

Die Ausstellung in der ACHIM FREYER STIFTUNG zeigt mit exemplarischen Arbeiten aus dem Schaffen der ehemaligen Studierenden von Achim Freyer, welchen künstlerischen Weg sie eingeschlagen haben und woran sie heute „mit eigenem Blick“ arbeiten.

Haus am Kleistpark

Schöneberg/Tiergarten

10.10. – 13.12. Stefanie Bürkle, Göran Gnaudschun, Loredana Nemes, Ute Mahler, Florian Merkel, Arwed Messmer, Andreas Mühe, Michael Schmidt, Anne Schönharting, Michael Wesely, Ulrich Wüst: Diversität der Moderne . 100 Jahre Groß-Berlin Fotografie (Repro: Anne Schönharting, Frank Dingel und Karsten von Kuczkowski, Stylisten, Berlin, aus der Serie "Berlin-Charlottenburg", 2012, Photo: Anne Schönharting)

 

Im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie Berlin
Kuratiert von Gabriele Muschter und Uwe Warnke

Die Metropole Berlin steht im Fokus dieser Ausstellung. Anlässlich des einhundertjährigen Jubiläums der administrativen Schaffung von Groß-Berlin werden elf künstlerisch-fotografische Positionen vorgestellt, die sich mit der Lebensrealität, Vielschichtigkeit und Komplexität von Prozessen und Entwicklungen in der Großstadt Berlin auseinandersetzen.

Robert Morat Galerie

Berlin Mitte

25.09. – 19.12. Max Pinckers: Margins of Excess Fotografie

Max Pinckers „Margins of Excess“ untersucht die schwierige Unterscheidung zwischen Realität und Fiktion im modernen Medienzeitalter. Der Konflikt zwischen
persönlicher Vorstellungskraft und allgemein anerkannter Überzeugungen wird durch die Erzählungen von sechs Personen ausgedrückt. Das Projekt fragt,
inwieweit Begriffe wie „Wahrheit“, „Halbwahrheit“, „Lüge“, „Fiktion“ und „Unterhaltung“ in einer Ära der „Post-Wahrheit“ miteinander verbunden sind.

07.11. – 20.12. Via Lewandowsky: Bei uns Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie (Repro: Via Lewandowsky, Gott macht keine R-Gespräche (Neumarkt/Oberpfalz, Vorgarten), 2010/2020, mehrteilige fortlaufende Fotoserie mit Texten von Durs Grünbein, Piezo-Pigment-Print, 42 x 59,4 cm, Photo: Fotodokumentation: Thomas Bruns)

bis 27.12. Antonia Bisig, Doris Hinzen-Röhrig, Silvia Sinha: not for sale Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Fotografie (Repro: Doris Hinzen-Röhrig und Silvia Sinha, Collage "not for sale", 2020, Collage)

Die Ausstellung not for sale verbindet im Zusammenspiel von Zeichnungen und Fotografien drei Positionen zum Thema „Wasser“. Die realen Bilder und Imaginationen basieren auf unserem menschlichen Wissen: Natur ist nicht unbegrenzt nutzbar, ohne Schaden zu nehmen. Der menschgemachte Klimawandel beweist es längst in seinen vielfältigen Auswirkungen wie zum Beispiel dem ansteigenden Meeresspiegel oder Wassermangel in vielen Teilen der Erde infolge von Erderwärmung.

bis 27.12. Götz Lemberg: Spree-Cuts . Porträt einer Stadt_Fluss_Landschaft Fotografie (Repro: Götz Lemberg, Spree-Cuts, 2020, Fotografie, Photo: Götz Lemberg)

Was wäre Berlin ohne die Spree? Götz Lemberg setzt dem Fluss anlässlich des 100. Jahrestags von Groß-Berlin an drei markanten Orten der Stadt ein Denkmal und betritt mit seinen Fotoinstallationen Neuland. Er zeigt die Spree in gesamter Länge auf ihrem Weg durch die Hauptstadt und lädt zu einer Entdeckungsreise ein. Auf Höhe der Wasseroberfläche und von der Flussmitte aus nimmt Lemberg mit seiner Kamera die Perspektive der Spree ein.

bis 27.12. Axel Anklam, Jenny Brockmann, Friederike Feldmann, Tom Früchtl, Ulrike Mohr, Matej Rízek, Gloria Zein, Raphael Beil, Birgit Cauer, Reinhard Haverkamp, Vanessa Henn, Kai Schiemenz, Marina Schreiber, Michael Konstantin “Herr” Wolke: Kunst am Bau Spandau . Wettbewerbsergenisse 2020 Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst (Photo: Christian Hamm)

Wettbewerb Musikschule Spandau: Axel Anklam (Siegerentwurf), Jenny Brockmann, Friederike Feldmann, Tom Früchtl, Ulrike Mohr, Matej Rízek, Gloria Zein

Wettbewerb SJC Wildwuchs: Kai Schiemenz (Siegerentwurf), Raphael Beil, Birgit Cauer, Reinhard Haverkamp, Vanessa Henn, Marina Schreiber, Michael Konstantin Wolke.

bis 27.12. Jamika Ajalon, Tina Bara und Alba DʼUrbano, Emilio Bianchic, Anna und Bernhard Blume, Johanna Braun, Barbara Breitenfellner, Lysann Buschbeck, Sarah Decristoforo, Veronika Eberhart, Margret Eicher, Valerio Figuccio, Parastou Forouhar, Gluklya, Nilbar Gür: disturbance: witch Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Happening–Performance (Repro: Veronika Eberhart, 9 is 1 and 10 is none, 2017, Filmstill)

Die Ausstellung nähert sich der Thematik des Hexischen aus der Warte der zeitgenössischen Kunst. Im Fokus steht „der störende Faktor“, der an den festgefahrenen Machtverhältnissen rüttelt und der der Figur der Hexe innewohnt. Das Hexische, also „Anormale“, „Irrationale“, „Magische“ und „Verkehrte“ widerstrebt den tradierten Rollenmustern und Strukturen und stellt dadurch eine Gefahr für den Status Quo der zeitgenössischen Gesellschaften dar, die immer noch weiß und maskulin dominiert sind.

JRGallery

City West

01.12. – 07.01. Ausgewählte Künstler der Galerie: Das kleine Format . Gruppenausstellung mit Kleinformaten Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Fotografie

Gropius-Bau

Checkpoint Charlie

16.10. – 10.01. Masculinities . Liberation through Photography Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst  Audio–Videokunst  Urban Art  Sonstiges (Repro: Sunil Gupta, Untitled, 1976, Photo: © Sunil Gupta & VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Courtesy: der Künstler & Hales Gallery)

Die Gruppenausstellung "Masculinities: Liberation through Photography" versammelt unter anderem Arbeiten von Laurie Anderson, Richard Avedon, Rotimi Fani-Kayode, Isaac Julien sowie Annette Messager und untersucht, auf welche Weise Männlichkeit seit den 1960er Jahren erlebt, performativ hergestellt und sozial konstruiert wird.

Haus am Lützowplatz (HaL)

Schöneberg/Tiergarten

Sonderausstellung (ab 27.11) Arno Oehri, Martin Wohlwend, Ilona Kálnoky, Marco Schmitt, Nicole Wendel, Cornelia Lochmann, Maria Seisenbacher, uvm.: Kunst kann . Einblicke in zeitgenössische künstlerische Haltungen Malerei–Zeichnung  Fotografie  Sonstiges

In Zusammenarbeit von vier Partnern mit insgesamt zwölf Künstlerinnen und Künstlern aus der bildenden & darstellenden Kunst sowie Musik & Literatur aus Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Italien ist eine Ausstellung im Sinne einer Vermittlungs- und Lernplattform entwickelt worden. Diese visualisiert und vermittelt künstlerische Denk- und Arbeitshaltungen.

bis 17.01. Michael Schmidt: Retrospektive . Fotografien 1965—2014 Fotografie (Repro: Michael Schmidt, o.T. aus EIN-HEIT / U-NI-TY, Detail, 1991-94, Bromsilbergelatineprint, Photo: © Stiftung für Fotografie und Medienkunst mit Archiv Michael Schmidt )

Sonderausstellung (ab 01.10) Robert Petschow: und das Neue Sehen . Thomas Friedrich-Stipendium für Fotografieforschung Fotografie (Repro: Robert Petschow, Eisbahn auf Schlossteich, um 1930, Photo: Urheberrechte am Werk erloschen)

Im Rahmen des diesjährigen Thomas Friedrich-Stipendium für Fotografieforschung werden in der Dauerausstellung etwa dreißig Aufnahmen von Robert Petschow (1888-1945) präsentiert.

13.12. – 22.01. John Cornu, Claudia Desgranges, Ivan Liovik Ebel, Iris Musolf, Ute Schendel, Simone Strasser, u.v.m.: Small Wonders . Malerei - Objekte - Multiples Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie (Repro: Simone Strasser, Felder II, 2020, Öl auf Leinwand, 30 x 40 cm, Photo: Simone Strasser)

06.10. – 30.01. Ute Mahler & Werner Mahler: An den Strömen Fotografie (Repro: Ute Mahler & Werner Mahler, An den Strömen, 2019, Silbergelatineabzug, 92 x 115 cm)

An Flüssen verdeutlichen sich gesellschaftliche, ökologische, politische, wirtschaftliche und historische Phänomene. Für Ute Mahler und Werner Mahler als Fotograf*innen eignen sie sich auf hervorragende Art und Weise, um über Europa zu erzählen. In emotional starken und fotografisch eindrücklichen Bildern zeigen sie ausschnitthaft Leben, Architektur und individuen entlang der großen Ströme Europas.

PalaisPopulaire

Berlin City

bis 08.02. Time Present . Photography from the Deutsche Bank Collection Fotografie

bis 14.02. Jakob Ganslmeier: Haut, Stein Fotografie (Repro: Jakob Ganslmeier, Serien "Haut, Stein", 2019, Fotografie C-Print, Photo: Jakob Ganslmeier)

In seinem fotografischen Projekt „Haut, Stein“ thematisiert Jakob Ganslmeier den Ausstieg ehemaliger Neonazis sowie den Umgang mit historischen NS-Symbolen in der Architektur des öffentlichen Raums.

Die Ausstellung stellt individuelle Geschichten in einen gesellschaftlich-politischen Zusammenhang.

Haus am Kleistpark (Projektraum)

Schöneberg/Tiergarten

12.01. – 28.02. Dark Whispers . Fotografien von Beatrice Minda Fotografie (Repro: Beatrice Minda , Daungyi, 2016)

 

In der Serie „Dark Whispers“ setzt sich Beatrice Minda mit dem privaten Interieur im Kontext historischer Ereignisse auseinander. Im fernöstlichen Myanmar, das durch eine rigide Militärdiktatur jahrzehntelang abgeschottet war, fotografierte sie Häuser, die durch kolonial beeinflusste Lebenswelten zu Beginn des 20. Jahrhunderts geprägt sind.
Ihre Fotografien spüren den Lebenswelten der Bewohner und den Zeichen von Veränderungen nach

Haus am Kleistpark

Schöneberg/Tiergarten

15.01. – 28.02. Bettina Carl, Ina Bierstedt, Silke Leverkühne, Marie Kratochvílová: Palmenschatten . Kuratiert von Dr. Dorothee Bauerle-Willert Malerei–Zeichnung  Fotografie (Repro: Silke Leverkühne, Ciuffenna, 2018, 60x100)

Die 4 Künstlerinnen reflektieren jeweils präzise das Verhältnis zwischen Vorbild und Bild, Natur und Kunst, Mimesis und Schöpfung. Die Arbeiten der Künstlerinnen reflektieren die faszinierenden Vorgänge des Übergangs und kristallisieren die Verwandlungsenergien der Natur. Jeweils spezifisch baut sich ein Bildgeschehen auf, formt ein vielstimmiges und zugleich stimmiges Ineinander, das die Verwandlungsenergien der Natur in Material und Farbe, in Licht und Schatten übersetzt.

12.02. – 05.03. Michael Fritsch: Will ich nicht bedächtig sein... . Fotografie und Gedichte Fotografie (Repro: Michael Fritsch, KWO 1, 2006, Fine Art Pigment Print, 40 x 60 cm, Photo: Michael Fritsch)

Zu Zeiten

da kein Staudamm

Sicherheit verspricht,

will ich nicht

bedächtig sein.

Text: Petra Ziegler

 

 

Robert Morat Galerie

Berlin Mitte

09.01. – 13.03. Andy Sewell: Known and Strange Things Pass Fotografie

28.01. – 14.03. Claudia Balsters, Hannah Goldstein: Dear Käthe Fotografie (Repro: Claudia Balsters und Hannah Goldstein, Dear Hannah (Höch) I, aus der Arbeit "Dear Käthe", 2019, Pigmentprint auf Archivpapier, 70x100)

In „Dear Käthe“ setzen sich Claudia Balsters und Hannah Goldstein mit den Biografien und den Werken von Künstler*innen, die sie als Inspiration empfinden, auseinander und produzieren gestaltend im Sinne einer aktiven Aneignung eigenständige Werke.

 

09.10. – 16.05. Evelyn Hofer, Sheila Metzner, Joel Meyerowitz, Helmut Newton: America 1970s/80s Fotografie