Gattungen

Lothar Wolleh Raum

Berlin Mitte

Sonderveranstaltung Berlin Art Week
bis 17.02. Lothar Wolleh Duo. Künstler:innen-Interventionen. Joseph Beuys, Sonia Delaunay, Lucio Fontana, Gotthard Graubner, Adolf Luther, Heinz Mack, Christian Megert, Dieter Roth, Günther Uecker, Jadwiga Maziarska, Lothar Wolleh.  Malerei–Zeichnung  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst  Abb. o.T, Jadwiga Marziarska, Heinz Mack, Joseph Beuys, Fotografisches Linen mit Intervention , 50 x 50 cm, Photo: Lothar Wolleh

Sonderveranstaltung Berlin Art Week
bis 17.02. Lothar Wolleh Duo. Künstler:innen-Interventionen. Joseph Beuys, Sonia Delaunay, Lucio Fontana, Gotthard Graubner, Adolf Luther, Heinz Mack, Christian Megert, Dieter Roth, Günther Uecker, Jadwiga Maziarska, Lothar Wolleh.  Malerei–Zeichnung  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst  Abb. o.T, Iannone, Graubner, Luther, Mack, 38 x 38 cm in 50 x 50 Rahmen, Photo: Lothar Wolleh

Der Fotograf Lothar Wolleh stand seit den frühen 1960er Jahren in engem Kontakt mit europäischen Avantgarde-Künstler:innen. Weniger bekannt ist, dass in Zusammenarbeit auch „hybride“ Arbeiten entstanden: Wollehs Fotografien, die von den Porträtierten überarbeitet wurden. 

Die Ausstellung Lothar Wolleh Duo zeigt eine Auswahl dieser Arbeiten. Mit Beiträgen von u.a. Sonia Delaunay, Lucio Fontana, Gotthard Graubner, Adolf Luther, Heinz Mack, Christian Megert, Dieter Roth und Günther Uecker.

bis 25.02. Intervention XXX-02. Marlies von Soden.  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Sonstiges  Abb. Negligé Illuminé, Marlies von Soden, 2016, Polypropylen, Lichtquelle, 110 x 70 x 70 cm, Photo: Semjon H. N. Semjon

bis 25.02. Intervention XXX-02. Marlies von Soden.  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Sonstiges  Abb. Negigé Illuminé, Marlies von Soden, 2016, Polypropylen, Lichtquelle, 110 x 70 x 70, Photo: Semjon H. N. Semjon

Zentral in der Mitte des Raumes leuchtet die große Hängeskulptur Negligé Illuminé zart in den KioskShop-Raum hinein. Wie ein Gemälde aus einer anderen Zeit – man könnte an Malereien von Georgia O'Keeffe oder Tamara Lempicka aus der Zeit der Klassischen Moderne denken – entfaltet sich organisch in großen faltenreichen Schwüngen, sich aufblätternd die an eine kopfüber hängende Rosenblüte erinnernden Form. 

PalaisPopulaire

Berlin Mitte

bis 27.02. Escribir todos sus nombres. Spanische Künstlerinnen von 1960 bis heute. Elena Asins, Vera Chaves Barcellos, Ángela de la Cruz, Esther Ferrer, Dora García, Sarah Grilo, Cristina Iglesias, Aurelia Muñoz, Carmen Láffon, Eva Lootz, Erlea Maneros Zabala, Soledad Sevilla, Susana Solano, Montserrat Soto, Eulàlia Valldosera.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst  Abb. Heartbeat (Mapa), Dora García, 1999, Photo: © Dora García

Die Schau aus der Sammlung des Museo Helga de Alvear dokumentiert ein spannendes, wenig bekanntes Kapitel der spanischen Gegenwartskunst. Sie vereint Künstlerinnen, die geprägt von konstruktivistischen Traditionen, Minimal Art, Konzept- und Performancekunst eine reduzierte wie assoziative Formensprache entwickelten. Den Werken wird Sichtbarkeit gegeben und die spezifische Verbindung zu Poesie, Linguistik, Musik und Architektur aufgezeigt, die die unterschiedlichen Generationen hier verbindet.

Hilleckes Gallery

Berlin West

bis 04.03. I Touch Leaves, Remains, Particles and Impressions. Aneta Lewandowska.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Urban Art  Abb. I Touch Leaves, Remains, Particles and Impressions, Aneta Lewandowska, 2021, Mixed Media

"Touch" ist ein, sich in pastell-minimalistischer Form gestaltetes Konzept, das zarte Bande zwischen Teilen knüpft, auch wenn keine der ausgestellten Arbeiten es erlauben, sie direkt zu „berühren“. Die ganze Geschichte entfaltet sich zwischen den Bäumen, die jeden Raum durchdringen, in dem sich die Künstlerin Aneta Lewandowska bewegt. Die Vielfalt der Berührung schildert die Erfahrung der Welt der Flora und die innige Beziehung zu diesem allgegenwärtigen und vielfältigen Lebensraum.

23.02. – 29.04. young and young and young. Junge Kunst 2023: Korea-China-Japan. Jianan Ning, Hyojung Yun, Masami Hirohata, Kiwan Choi, Tenko Mizuki, Feier Wang, Sungjin Kim.  Malerei–Zeichnung  Glas–Licht–Textilkunst

23.02. – 29.04. young and young and young. Junge Kunst 2023: Korea-China-Japan. Jianan Ning, Hyojung Yun, Masami Hirohata, Kiwan Choi, Tenko Mizuki, Feier Wang, Sungjin Kim.  Malerei–Zeichnung  Glas–Licht–Textilkunst  Abb. Torso Flore #1, Masami Hirohata, 2022, Borosilikatglas, Epoxidharz, Farbpigmente, 14 x 13 x 8 cm

Mit freundlicher Unterstützung des Japanischen Kulturinstituts

Gropius Bau

Berlin Süd

22.09. – 14.01. General Idea. Felix Partz, Jorge Zontal, AA Bronson.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst  Audio–Videokunst  Sonstiges  Abb. P is for Poodle, General Idea, 1983/89, Photo: © General Idea, Foto: General Idea Archives, Berlin, courtesy: die Künstler

Die Künstlergruppe General Idea forderte die Kunstwelt, aber auch die Gesellschaft im Allgemeinen heraus – und übt mit ihrem wegweisenden, 25 Jahre umfassenden Schaffen bis heute bleibenden Einfluss aus. In der bisher größten Retrospektive des Trios zeigt der Gropius Bau mehr als 200 Arbeiten aus den späten 1960er bis frühen 1990er Jahren.