Gattungen

Hilleckes Gallery

Berlin West

bis 20.08. "Be the presence that puts realities into autocorrect". Emotionale Wärmefelder. Barbara Anna Husar.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Happening–Performance  Abb. Skins of Life, Barbara Anna Husar, 2021, Mischtechnik auf Rettungsdecken

Die Österreichische Künstlerin Barbara Anna Husar installiert emotionale Wärmefelder. Die Ausstellung ist Nährboden und -stoff um sich selbst in einem emotionalen Wärmefeld zu spiegeln bzw sich zu vereinen.
Beuys räumt den Bienen und ihrem Vorgehen, durch Wärmeerzeugung aus dem Chaotischen,eine besondere Stellung ein. Das Prinzip der Wärmeerzeugung steht für das Prinzip der Formung, welches wiederum für den besonderen Akt des Menschen steht, sich seiner Freiheit bewusst zu werden.

 

bis 20.08. PapierKraft. Alpana, Inga Altenkirch, Jelena Fuzinato, Regine Kuschke, Roger Liebesch, Jakob Roepke.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

Sonderveranstaltung Berlin Art Week
bis 21.08. Über die Zeichnung hinaus. Zeitgenössische Zeichnung in Berlin. Sonja Alhäuser, Anke Becker, Matthias Beckmann, Laura Bruce, Claudia Busching, DAG, Jorn Ebner, Myriam El Haïk, Kati Gausmann, Bjørn Hegardt, Hanna Hennenkemper, Timo Herbst, Peter Hock, Birgit Hölmer, Hannes Kater, Mark Lammert, Pia Linz, Petra Lottje, Leon Manoloudakis, Nanne Meyer, Ulrike Mohr, Tomoko Mori, Alex Müller, Bettina Munk, Kazuki Nakahara, Manfred Peckl uvm.  Grafik–Papierarbeit  Abb. Looking at Clouds, 2021, Tusche auf Papier

Die Ausstellung “Über die Zeichnung hinaus” zeigt die Fülle aktueller zeichnerischer Positionen in Berlin: überbordende Bilderzählung und strenge Reduktion, Figuration und Abstraktion, Dokumentation und Ortsbegehung, Illusion und deren Aufhebung, Mikroskopisches und Großzügiges, Zeichnung als Performance, in Büchern, im Raum oder im Animationsfilm. Ob auf dem Papier oder in der Verbindung mit anderen Medien: Die Zeichnung geht über sich hinaus und überschreitet Grenzen.

bis 21.08. Nachbilder. Jochen Schneider.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Ohne Titel, Jochen Schneider, 2021, Graphit auf Papier, 29,7 x 21 cm

Nachbilder empfinden wir bei geschlossenen Augen, als Erinnerungen, wenn der ursprüngliche Lichtreiz des konkreten Vor-Bildes bereits abgeklungen ist. Ähnlich verhält es sich mit den Arbeiten von Jochen Schneider – Gesehenes klingt nach und gibt den Anstoß zu seinen Zeichnungen und dann zu Bildern in uns, die jetzt eine eigene, neue Geschichte erzählen – ohne finale  Antworten zu geben.

bis 21.08. Forcierte Relikte. Kuratiert von Salve Berlin.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Sonstiges  Abb. Forcierte Relikte, Salve Berlin, 2022

Relikt: Überbleibsel aus einer vergangenen Zeit, oder Überbleibsel aus einem früheren Zustand, weist auf das zurücklassen, verlassen hin (Latein: rēlinquere). Die kuratierten Arbeiten weisen Spuren von etwas Grösserem oder etwas Verschwundenem auf. Dabei imitiert die Kunstproduktion zum einen Spuren von vergangenen Epochen. Zum anderen spielt das Material eine wesentliche Rolle. Als Medium genutzt werden dabei: Zitate, Collage, Installation, Skulptur, Zeichung, Film, Textilarbeiten.

Bode Projects

Berlin Süd

bis 21.08. Summer of Possibilities. Group exhibition curated by Alteronce Gumby. Anthony Akinbola, Ryan Cosbert, Louis Cameron, Keltie Ferris, Tomashi Jackson, Stephanie Lüning, Chris Martin, Tariku Shiferaw, Sylvia Snowden, Joan Snyder, David Reed.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Abb. TAZ #67, Chris Martin, 2021, Acrylic, oil, and glitter on canvas , 102.9 × 76.2 cm / 40 1/2 × 30 in, Photo: Courtesy of the Artist and Anton Kern Gallery

Summer of Possibilities ist eine Hommage an jenen Sommer im August, als die Künstler noch nicht wussten, was sie erwartete. Sie vereint junge und etablierte Künstler, welche die Arbeit des Kunstschaffens mit ihren historischen Brüchen verkörpern. Es ist aber auch eine Bestandsaufnahme des Prozesses des Kunstmachens von heute. Die Praxis des Schaffens und Produzierens von grenzenlosen Möglichkeiten innerhalb der Abstraktion, welche mit der kontinuierlichen Hingabe an das Werk einhergeht.

Bode Projects

Berlin Süd

bis 21.08. Where Within. Zean Cabangis, JC Jacinto.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Sonstiges  Abb. Tropical Window I, Zean Cabangis, 2022, Acrylic and emulsion transfer on canvas, 153 × 183.1 cm / 60 1/4 × 72 1/8 in

In Where Within reflektieren die philippinischen Künstler JC Jacinto und Zean Cabangis über die Wechselbeziehung zwischen einer Person und einem Ort. Der Akt des Beobachtens, Entdeckens, Dokumentierens und Konstruierens ihrer Umgebung wird zu einem Moment der Unschärfe der Grenzen zwischen Raum und Sein. Das Eintauchen in einen Ort wird zu einem gedanklichen Vertiefungsprozess und innerhalb dieser Reflexion werden neue Umgebungen geschaffen.

bis 21.08. Die Neuen 2022. Michael Heyers, Kama Jackowska, Michael Koch, Matthias Leeck, Fumiari Ogawa, Kirstin Rabe, Katrin Salentin, Ulrike Martha Zimmermann.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

8 neue Positionen im VBK

GALERIE HELLE COPPI

Berlin Mitte

bis 25.08. Im Kabinett. Klaus Kellner.  Grafik–Papierarbeit  Abb. Haustier , Klaus Kellner, 2012, Holzschnitt, 45 x 60 cm, Photo: Coppi

bis 25.08. Im Kabinett. Klaus Kellner.  Grafik–Papierarbeit  Abb. Häuser am Meer, Klaus Kellner, 2017, Holzschnitt, 58 x 49 cm, Photo: Kellner

Holzschnitte

Galerie ROOT

Berlin West

bis 26.08. Die mongolischen Künstler zu Gast in der Galerie ROOT. Gunchinsuren Norov, Tuvshin Bazarragchaa, Batjin Boldbaatar.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

Austauschprojekt der Galerie ROOT mit der Mongolian Art Gallery, Ulan Bator, Mongolei

bis 27.08. Die Kunst des Vergessens - die Kunst des Erinnerns. Hoa Dung Clerget, Lucas Gabellini-Fava, Mohamed Lekleti, Fatiha Zemmouri.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Fragility, Fatiha Zemmouri, 2022, Textilcollage auf Papier , 30 x 30 cm, Photo: Fatiha Zemmouri

In der multiethnischen Gesellschaft von heute hat diese Frage nach heimatlicher Geborgenheit und kultureller Identität sogar eine zentrale Rolle erhalten und ist zusätzlich durch den neuen kritischen Umgang mit dem Thema Kolonialismus und auch durch die Bedrohung seitens autokratischer Staatsformen von höchster politischer Aktualität.

bis 27.08. Hamburger Sezessionisten. Eduard Bargheer, Alma del Banco, Otto Fischer-Trachau, Ivo Hauptmann, Emil Maetzel, Dorothea Maetzel-Johannsen, Gretchen Wohlwill.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Ballspieler, Emil Maetzel, 1955, Öl auf Hartfaser, 71 x 100 cm

Die Ausstellung lenkt den Blick auf die Hamburgische Sezession, die einzige Künstlergruppe der Klassischen Moderne in der Elbestadt. 1919 gegründet, verstand sie sich als Plattform für Gleichgesinnte und vereinte Kunstschaffende aus Malerei, Bildhauerei, Architektur und Literatur. Sie brachte starke Künstlerpersönlichkeiten hervor, die mit vielfältigen eigenständigen Beiträgen das kulturelle Leben der Hansestadt bereicherten.

bis 27.08. Fred Sandback.  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Untitled (Sculptural Study, Mikado), Fred Sandback, 1993 / 2019, Yarn, Spatial relationships established by the artist; dimensions vary with each installation

Die Galerie Thomas Schulte freut sich, die zweite Ausstellung mit Skulpturen und Papierarbeiten von Fred Sandback zu zeigen. Begehbar und durchsichtig sind seine Skulpturen aus zu Linien gespanntem Garn Umrisse von Körpern, die im jeweiligen Raum eine eigene Präsenz entfalten und physisch erfahrbar werden – als „eine Zeichnung, die man bewohnen kann“, wie Sandback selbst einst sagte.

mianki.Gallery

Berlin Süd

bis 27.08. mianki & friends. Marc Dittrich, Silke Katharina Hahn, Halfa, Tina Heuter, Jakob Kupfer, Maija Kurševa, Christophe Laudamiel, Ev Pommer, Katharina Schnitzler, Constanze Vogt.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Black Line.Mirror, Maija Kurseva, 2022, Gouache, Acryl auf Papierausschnitten, 32 x 19 cm (Papier A3), Photo: Foto: Maija Kurseva, courtesy: Galerie Māksla XO

Es ist Sommer und damit wieder die Zeit für unsere Ausstellungsserie mianki & friends in der wir einmal im Jahr die Künstler*innen der Galerie zeigen, welche in dem jeweiligen Ausstellungsjahr nicht mit einer Einzelausstellung vertreten sind. In diesem Jahr haben wir dazu die Künstlerin Maija Kurseva aus Riga eingeladen, die uns in der Galerie Maksla XO, Riga, aufgefallen ist. Freuen Sie sich auf die einzelnen Positionen und auf den Dialog in der Gegenüberstellung mit der jeweils anderen.

bis 27.08. Layers. Eric Mangen, Artjom Chepovetskyy.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Right: Artjom Chepovetskyy, 2 (12), 2021, mixed media on chiffon, 50 x 40 cm (detail), Left: Eric Mangen, Vernissage II, 2021, acrylic on torn advertising posters, 80 x 120 cm (detail)

In der kraftvollen Urbanität der Plakatarbeiten Eric Mangens (*1983 in Luxemburg) ebenso wie in der zarten Materialhaftigkeit der Werke des Künstlers Artjom Chepovetskyy (*1984 in Odessa) lauern grundlegende Fragestellungen an die Malerei und ein Ausloten von Grenzen der Bildgenese. Schicht für Schicht ermöglicht dieser malerische Dialog, durch verschiedene Grade der Abstraktion hindurch in individuell erfahrbare Bildräume einzutauchen...

bis 28.08. Reset. Stipendiat*innen der Krull Stiftung 2021/22. Ronny Lischinski, Ya-Wen Fu, Konrad Mühe, Stella Meris, Manaf Halbouni.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Happening–Performance

Die Hans und Charlotte Krull Stiftung fördert seit 2009 bildende Künstler*innen mit jährlichen Arbeitsstipendien von bis zu 12.000€. Alle zwei Jahre richtet sie eine Ausstellung für die Stipendiat:innen aus: Die aktuell geförderten Künstler*innen präsentieren sich in einer kuratierten Gruppenausstellung:

Ya-Wen Fu (Performance)
Ronny Lischinsky (Malerei)
Manaf Halbouni (Bildhauerei/Installation)
Stella Meris (Bildende Kunst)
Konrad Mühe (Skulptur/Video)

GALERIE TAMMEN

Berlin Süd

bis 03.09. Sight.seeing II. Marion Eichmann.  Grafik–Papierarbeit  Abb. Panorama, Marion Eichmann, 2021, Zeichnung, Pigmenttusche, 149 x 310 cm, Photo: Roman März

BORCH Editions

Berlin West

bis 03.09. Nicolai Howalt, Eva Löfdahl, Trine Søndergaard.  Grafik–Papierarbeit  Abb. Untitled 3, Trine Søndergaard, 2021, Photogravure, 85,5 x 78,5 cm

BORCH Editions freuen sich, die erste Einzelkollaboration mit der Künstlerin Trine Søndergaard in Berlin zu präsentieren. Neben den sechs Fotogravuren sind Radierungen von Eva Löfdahl sowie ein Fotogravur Projekt von Trine Søndergaard mit Nicolai Howalt zu sehen. 

Westphal-Berlin

Berlin West

bis 12.09. Von Privat. Bilder aus privaten Sammlungen. Umberto Chiodi, Horst Hartung, Carsten Kaufhold, Ferrareser Schule, Jon Pylypchuk, Albrecht Gehse, Wolfgang Peuker, Bernhard Heisig, u.a.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. "thanks for the support fuckhead, Jon Pylypchuk, Mischtechnik

bis 12.09. Von Privat. Bilder aus privaten Sammlungen. Umberto Chiodi, Horst Hartung, Carsten Kaufhold, Ferrareser Schule, Jon Pylypchuk, Albrecht Gehse, Wolfgang Peuker, Bernhard Heisig, u.a.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. "Vorstadt", Carsten Kaufhold, 2005, Öl auf Leinwand, 60 x 80

"Von Privat"

In den Sommermonaten zeigen wir Bilder, die von Sammlern bei uns eingeliefert wurden. Vom 17. Jhd, bis ganz aktuell... Ständiger Wechsel ! 

ifa-Galerie Berlin

Berlin Mitte

bis 18.09. Spheres of Interest*. *nach Ruth Wolf-Rehfeldt. Isaac Chong Wai, Lizza May David, Wilhelm Klotzek, Ofri Lapid, Adrien Missika, Gitte Villesen.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst  Happening–Performance  Abb. Spheres of Interest, Ruth Wolf-Rehfeldt, 1975, Zincography, 21 × 29.5 cm, Photo: Courtesy of the artist and Chert Lüdde, Berlin

Die historischen Eigenheiten und Strukturen des ifa-Kunstbestandes und die spezifische Zusammenstellung durch den teilweisen Erhalt der Sammlung des Zentrums für Kunstausstellungen (ZfK) der DDR bilden den Ausgangspunkt einer gemeinsamen künstlerischen kuratorischen Untersuchung. Die Künstler:innen befragen die Sammlung aufgrund ihrer eigenen „Spheres of Interest“, suchen nach Überschneidungen, Parallelen und Leerstellen.

27.08. – 18.09. Starke Stücke 2. Hans Joachim Burgert, Conrad Brockstedt, Burghild Eichheim, Ludvik Feller, Ulrike Frank, Matthias Koeppel, Vera Krickhahn, Michael Otto, Eberhardt Purrucker, Ursula Schwirzer, Jürgen Tenz, Dieter Tyspe, Hans Stein.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

Vereinsausstellung in der VBK-Mitglieder vergangener Tage Ihrer Werke ausstellen.

 

Sonderveranstaltung Berlin Art Week
15.09. – 18.09. Positions Berlin Art Fair. Tina Heuter, Jens Rausch, Michael Schuster, Jaime Sicilia.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Sonstiges  Abb. Liegender, Tina Heuter, 2001, Bronze, 170 cm, Photo: Urs Kuckerts

Sonderveranstaltung Berlin Art Week
15.09. – 18.09. Positions Berlin Art Fair. Tina Heuter, Jens Rausch, Michael Schuster, Jaime Sicilia.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Sonstiges  Abb. Mar oro Prusia, Jaime Sicilia, 2022, Acryl und Pigment auf Holzplatte, 100 x 100 cm, Photo: Jaime Sicilia

Sonderveranstaltung Berlin Art Week
15.09. – 18.09. Positions Berlin Art Fair. Tina Heuter, Jens Rausch, Michael Schuster, Jaime Sicilia.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Sonstiges  Abb. Lichtbild 2020/05, Michael Schuster, 2021, Laub auf Papier, 86 x 122 cm, Photo: Michael Schuster

Sonderveranstaltung Berlin Art Week
15.09. – 18.09. Positions Berlin Art Fair. Tina Heuter, Jens Rausch, Michael Schuster, Jaime Sicilia.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Sonstiges  Abb. Durchkämung, Jens Rausch, 2021, Öl, Sand, Erden und Bitumen auf Leinwand, 40 x 50 cm, Photo: Jens Rausch

Sonderveranstaltung Berlin Art Week
15.09. – 18.09. Positions Berlin Art Fair. Bertram Hasenauer, Gerhard Altenbourg, Bernhard Heisig, Max Uhlig.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

Sonderveranstaltung Berlin Art Week
15.09. – 18.09. Positions Berlin Art Fair. Joanna Jones, Iris Musolf, Simone Strasser, Claudia Zweifel.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. It cut through blood #3, Joanna Jones, 2021, Ei Tempera auf Leinwand, 160 x 160 cm, Photo: Joanna Jones

Galerie Hartwich Rügen

Außerhalb Berlins

bis 24.09. NOUVELLE VAGUE Die Sommerschau. Mette Björnberg, Martin Dammann, Veronika Dobers, Sven Drühl, Slawomir Elsner, Christian Henkel, Markus Huemer, Michael Johansson, Aneta Kajzer, Matthias Kanter, Hans Knospe, Malene Landgreen, Jeewi Lee, Jan Muche, Tina Maria Nielsen, Gudrun Petersdorff, Mette Björnberg, Martin Damman, Veronika Dobers, Sven Drühl, Slawomir Elsner, Christian Henkel, Markus Huemer, Michael Johansson, Aneta Kajzer, Matthias Kanter, Hans Knospe, Malene Landgreen, Jeewi Lee, Jan Muche, Tina Maria Nielsen, Gudrun Petersdorff, Luzia Simons, Dan Stockholm, Christian Thoelke, Daniel Maria Thurau, Maik Wolf, Annett Zinsmeister.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Kleine Blenderin, Martin Dammann, Aquarell, gerahmt 57,5 x 57,5 cm

nüüd.berlin

Berlin Mitte

bis 24.09. Nuit 2.0. Gruppenausstellung der Künstler:innen der Galerie. Bo Larsen, Marco Kaufmann, Daniela Finke, Anna Tunikova, Axel Teichmann, Birgit Naomi Glatzel, Corinna Rosteck, Dale Grant, Daniel und Geo Fuchs, Deni Horvatić, Martin A. Völker, Reinhold Petermann, Ivar Kaasik, Mathias Vef, Philip Crawford, Sabine Beyerle.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. La Porte de la Nuit, Ivar Kaasik, 2021, Öl auf Leinwand, 190 x 150 cm, Photo: Ivar Kaasik

bis 24.09. Nuit 2.0. Gruppenausstellung der Künstler:innen der Galerie. Bo Larsen, Marco Kaufmann, Daniela Finke, Anna Tunikova, Axel Teichmann, Birgit Naomi Glatzel, Corinna Rosteck, Dale Grant, Daniel und Geo Fuchs, Deni Horvatić, Martin A. Völker, Reinhold Petermann, Ivar Kaasik, Mathias Vef, Philip Crawford, Sabine Beyerle.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Die Nacht als Moritat in vier Bildern, Martin A. Völker, 2022, Double shot, taped, Digital pigment print on Alu-Dibond, je 50 x 50 cm, Photo: Martin A. Völker

bis 24.09. Nuit 2.0. Gruppenausstellung der Künstler:innen der Galerie. Bo Larsen, Marco Kaufmann, Daniela Finke, Anna Tunikova, Axel Teichmann, Birgit Naomi Glatzel, Corinna Rosteck, Dale Grant, Daniel und Geo Fuchs, Deni Horvatić, Martin A. Völker, Reinhold Petermann, Ivar Kaasik, Mathias Vef, Philip Crawford, Sabine Beyerle.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Southside, Tel Aviv, Birgit Naomi Glatzel, 2004, Fotografie auf Barythpapier, 24 x 30 cm, Photo: Birgit N. Glatzel

bis 24.09. Nuit 2.0. Gruppenausstellung der Künstler:innen der Galerie. Bo Larsen, Marco Kaufmann, Daniela Finke, Anna Tunikova, Axel Teichmann, Birgit Naomi Glatzel, Corinna Rosteck, Dale Grant, Daniel und Geo Fuchs, Deni Horvatić, Martin A. Völker, Reinhold Petermann, Ivar Kaasik, Mathias Vef, Philip Crawford, Sabine Beyerle.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. TOYGIANTS - "pink tableau", Daniel u. Geo Fuchs, 2004, C-Print / kaschiert hinter 4 mm Acryl u. 4 mm Alu-Dibond, 100 x 78 cm, Photo: Daniel u. Geo Fuchs

bis 24.09. Nuit 2.0. Gruppenausstellung der Künstler:innen der Galerie. Bo Larsen, Marco Kaufmann, Daniela Finke, Anna Tunikova, Axel Teichmann, Birgit Naomi Glatzel, Corinna Rosteck, Dale Grant, Daniel und Geo Fuchs, Deni Horvatić, Martin A. Völker, Reinhold Petermann, Ivar Kaasik, Mathias Vef, Philip Crawford, Sabine Beyerle.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Purple Serenade, Dale Grant, 2022, C-type Druck auf Alu-Dibond, 120 x 120 cm, Photo: Dale Grant

Nach zwei episch langen Pandemiejahren ersehnen wir einen Sommer neuer Freiheiten und Nächte voller Lustbarkeit. Können wir aber aus dem eingeübten Krisenmodus, der Einsamkeit und Leere, ausbrechen und uns wieder dem Leben, der unheimlich gewordenen Sinnlichkeit hingeben? Oder müssen wir selbst in der befreienden Nacht an den nächsten Morgen und die Geschäftigkeit und Distanzen des Tages denken? Künstler:innen der Galerie suchen, finden und geben Inspiration. Verlängert bis 24. September 2022.

Galerie Kremers

Berlin Süd

02.09. – 24.09. Wunderkammer. Fiona Ackerman zu Besuch bei Friedrich Meckseper. Fiona Ackerman, Friedrich Meckseper.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Revolution, Fiona Ackerman, 2015, Öl auf Leinwand, 50 x 60 cm

In ihrem an Foucaults Begriff der Heterotopie angelehnten Projekt besonderer Künstlerportraits hat die kanadische Künstlerin Fiona Ackerman das Atelier des 2019 verstorbenenen Künstlers Friedrich Meckseper besucht. Daraus enstand eine Serie kluger und tiefgründiger Portraits und Atelierstudien, die den Künstler als eigenwilligen und technikbegeisterenten Träumer und Sammler charakterisieren. Wir zeigen Ackermans Gemälde zusammen mit einigen meisterhaften Werken von Friedrich Mecksepeper. 

 

JRGallery

Berlin West

Die JRGallery freut sich neuste Arbeiten des berühmten Bananensprayers zu zeigen. Die Ausstellung legt den Fokus auf aufwendig gesprühte Gemälde. Lassen Sie sich von Thomas Baumgärtels Werk abseits der ikonischen Banane überraschen.

galerie probst

Berlin West

bis 30.09. many titles - am Puls der Zeit. Gruppenausstellung.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Baltikum, Erik Schubert, 2022, Malerei, Öl auf Leinwand , 100 x 80 cm

bis 30.09. many titles - am Puls der Zeit. Gruppenausstellung.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Palmenzweig, Viktoria Meiler, 2022, Malerei, Öl auf Leinwand , 40 x 30 cm

bis 30.09. many titles - am Puls der Zeit. Gruppenausstellung.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. o.T., Elisa Lohmüller , 2021, Glycerin, Stärke, Wasser, Essig, Pigment auf Holz, 140 x 100 cm

Die galerie probst präsentiert mit „many titles“ 2022 eine Gruppenausstellung, in der sechs junge Künstschaffende mit individuellen Themen und Ausdrucksformen in einen Dialog treten.Gezeigt werden figurative, abstrakte, monochrome Arbeiten aus den Genres Malerei, mixed media, Plastik. Mit „many titles” bietet die Galerie probst für Kunstsammler*innen und Kunstinvestor*innen eine professionelle Vorauswahl potenzieller renommierter Kunstschaffenden von morgen. 

 

26.08. – 30.09. Artists of the Gallery. Mary Ellen Bartley, Juliana Borinski, Claudia Doderer, Thibaut Duchenne, Jörg Gessner, Gwen Hardie, Tiina Heiska, Marc Lambrechts, Birgitte Lund, Norma Márquez Orozco, Rebecca Salter PRA, Shawn Stipling, Lars Strandh, Tünde Újszászi, Maibritt Ulvedal Bjelke.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Untitled 1501, Lars Strandh, 2015, Acryl auf Leinwand, 160 x 160 cm, Photo: Lars Strandh

Haus am Kleistpark

Berlin Süd

26.08. – 02.10. HAK Lab. Die Nominierten zum Kunstpreis des Haus am Kleistpark 2022 stellen aus. Yasmin Alt, Felix Baxmann, Nils Blau, Ab van Hanegem, Ulrike Hannemann, Bob Jones, Ingar Krauss, Nina Maria Küchler, Una H. Moehrke, Christian Pilz, Hannah Rath, Sonya Schönberger, Christina Stark, Johannes Vogl, Johannes Weilandt, Silja Yvette.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst  Abb. "Orchestra(te)" (Ausschnitt/Installationsansicht), Nils Blau, 2021

Im Rahmen der Künstler_innenförderung wird jährlich der Kunstpreis des Haus am Kleistpark ausgeschrieben, der mit 5000 Euro dotiert ist. Unter dem Titel HaK Lab öffnet die große Ausstellungshalle als Raum des künstlerischen Experiments bzw. der künstlerischen Erfahrung. Zu sehen sind Arbeiten aus allen Bereichen der bildenden Kunst, die zeitgenössisch relevante Themen und innovative Konzepte widerspiegeln.

Galerie Z22

Berlin West

28.09. – 08.10. Cloudy Mirror. Kati von Schwerin.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Glas–Licht–Textilkunst  Abb. Cloudy Mirror 2, Kati von Schwerin, 2021, Collage, 40 x 40, Photo: Frank Massholder

Neuesten Arbeiten von Kati von Schwerin...

26.08. – 15.10. Assemble New Vibes. Tzusoo, Shinoh Nam, Jung A Lee.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Abb. Pandemic Eden, Tzusoo, 2022, 3 pieces prints on papers, Framed, Glasses , 150cm x 200cm each

26.08. – 15.10. Assemble New Vibes. Tzusoo, Shinoh Nam, Jung A Lee.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Abb. Stem, Jung A Lee, 2022, Drawing, Crayons on Canvas, 210cm x 200cm

26.08. – 15.10. Assemble New Vibes. Tzusoo, Shinoh Nam, Jung A Lee.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Abb. Drawings_ongoing, Shinoh Nam, 2020, collage, Pencil on Paper, 30 x30 cm

Eine Ausstellung mit aufstrebenden koreanischen Künstler:innen, die in Deutschland aktiv sind. Durch die erschienenen Werke und ihre gedanklichen Aussagen wird die Kunstwelt einer Generation verdeutlicht, die in den 90er Jahren geboren wurde.

03.09. – 15.10. Privatsphäre. Murshida Arzu Alpana, Uliane Borchert, Oscar Castillo, Josepha van der Schoot.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

27.08. – 16.10. Mein Land. kuratiert von Cornelia Renz und Asja Wolf. David Adam, Manaf Halbouni, Cornelia Renz.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Mein Land, Manaf Halbouni, 2019, Mixed Media, 140×280 cm

Vor dem Hintergrund der Angst der Entfremdung sowie Ausgrenzung und ihrer Folgen verhandelt die Ausstellung den ambivalenten Heimatbegriff in einer „flüchtigen Moderne“ (Zygmunt Bauman) mit ihren Globalisierungserfahrungen und fluiden Machtstrukturen. Der Vereinnahmung des emotional konnotierten Narrativs Heimat durch rechte Stimmen im Sinne einer völkischen Ideologie begegnet die Romantisierung von Heimatfantasien in kommerzieller Folklore.

Gruppenausstellung mit Vereins- und Gastkünstler*innen

30.09. – 23.10. Yun-Pei Hsiung, Lisa Kohl, François Lemieux, Nicole Rafiki, Thomas Schmahl.  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst  Audio–Videokunst  Happening–Performance  Urban Art  Abb. One-Megaphone Project. A protest tool kit designed for enhancing the on-street experience, Yun-Pei Hsiung

GALERIE HELLE COPPI

Berlin Mitte

01.09. – 27.10. Rhythmus. Uta Jeran.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Im Park V, Uta Jeran, 2022, Eitempera, Öl auf Leinwand, 170 x 120 cm, Photo: Jeran

01.09. – 27.10. Rhythmus. Uta Jeran.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Melonen in rot, Uta Jeran, 2022, Eitempera, Öl auf Leinwand, 70 x 50 cm, Photo: Jeran

01.09. – 27.10. Rhythmus. Uta Jeran.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Im Park V, Uta Jeran, 2022, Eitempera, Öl auf Leinwand, 170x120cm, Photo: Uta Jeran

10.09. – 29.10. Ausstellung zur Berlin Art Week. Programm auf Anfrage.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation

15.09. – 29.10. cccc. Collagen. Michael Buthe, Nadine Fecht, Gerhard Hoehme, Elmira Iravanizad, Lucia Kempkes, Miriam Salamander, Jan Voss.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

Galerie Kremers

Berlin Süd

30.09. – 29.10. The Crazy World of Kevin Coyne. Künstler und Rockpoet. Kevin Coyne.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Hell, Kevin Coyne, 2002, Acryl auf Karton, 117 x 155 cm, Photo: Annette Kradisch

Der international bekannte Künstler Kevin Coyne (geboren 1944 in Derby, gestorben 2004 in Nürnberg) ist vor allem als Rock-Poet eine anerkannte Größe. Dabei war er bis zu seinem Tod auch als Bildender Künstler und Autor sehr kreativ. Kevin Coyne studierte am Derby College of Art Grafik und Malerei. Wir zeigen eine Auswahl aus seinem Werk. Der Journalist und Buchautor Steffen Radlmayer führt in seiner gleichnamigen brillianten Monographie durch Coyne´s Leben und die Ausstellung. 

JRGallery

Berlin West

01.10. – 31.10. omta [omta:]. Jan-Hendrik Brinkmann.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Doppelbildnis mit Beziehung vor digitalisierter Landschaft [ta rrraaa], Jan-Hendrik Brinkmann, 2022, Öl auf Leinwand , 160 x 180 cm, Photo: Jan-Hendrik Brinkmann

Die JRGallery freut sich auf die erste Ausstellung Jan-Hendrik Brinkmanns in Ihren Räumen in Berlin.

Freuen Sie sich auf neuste Arbeiten des aufstrebenden jungen deutschen Malers.
 

 

Galerie ROOT

Berlin West

29.08. – 04.11. Bilder aus der Mongolei. Von Ulan-Bator in die Wüste Gobi. Andreas Amrhein, Carolin Ina Schröter, Gan-Erdene Tsend, Ute Wöllmann, Andrea Interschick, Anett Münnich, Sabine Kybarth, Ilka Schneider, Sarah Schultz, Annette Trotz, Sylvia Bähring, Karin Stumpf, Ulrike Bröcker, Annalena Wöllmann, Kerstin Kirsch.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

Austauschprojekt der Galerie ROOT mit der Mongolian Art Gallery, Ulan Bator, Mongolei

10.09. – 12.11. Grenzenlos. Kunst aus Ostdeutschland vor 1989 und danach. Bernhard Heisig, Gerhard Kurt Müller, Max Uhlig, Wolfgang Mattheuer, Gerhard Altenbourg.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Winkende Frau am Wasser, Wolfgang Mattheuer, 1979, Bleistift auf Farblithografie auf Bütten, 48 x 63 cm

BORCH Editions

Berlin West

16.09. – 12.11. The Balcony. Wardell Milan.  Grafik–Papierarbeit  Abb. Our Lives to Live, Wardell Milan, 2022, Line etching, aquatint, spit bite aquatint, soap ground aquatint, sugar lift aquatint, burnishing, scraping

BORCH Editions freut sich, mit The Balcony ein zweiteiliges Druckgrafikprojekt des US-amerikanischen Künstlers Wardell Milan in unserer Berliner Galerie zu präsentieren.

Wardell Milans Arbeit erforscht die Absurdität von Politik, sozio-politischen Strukturen, Machtdynamiken, der Sensationslust und wie sich diese Kräfte auf die persönliche Existenz eines Einzelnen auswirken. The Balcony spielt auf die Beziehung zwischen Darsteller und Zuschauer in einer Theatersituation an.

CONRADS

Berlin West

22.10. – 19.11. Herman de vries.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Sonstiges  Abb. alle exemplare einer gruppe coll. 24-7-1974, herman de vries, 1974, preserved plants , 75 x 105 x 3.7 cm

22.10. – 26.11. Acceptance / Akzeptanz. Kübra Nur Yarar.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

15.09. – 27.11. Identify by repitition. Marie Rief.  Grafik–Papierarbeit  Abb. exhausting 9J24B2Q, Marie Rief, 2020, analoge Kontaktabzüge von Laserprint, 38 × 22 cm, Photo: Marie Rief

Die Arbeit von Marie Rief umfasst Fotoarbeiten, deren Negative von Hand gezeichnet sind, Reihen absichtlicher Fehlausdrucke, Kontaktabzüge von Laserdruck sowie Papierobjekte und -installationen. www.fkwbh.de 

30.08. – 29.11. Kreative Freizeit für Kinder. Drop In Workshops.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Fotografie  Abb. Holger Biermann, 2022, Fotografie, Photo: Holger Biermann

Der kostenlose Workshop beschäftigt sich mit der Erkundung und den Ausstellungen des Willy-Brandt-Hauses, als Ort der Begegnung mit Kunst, Kultur und Fotografie. Es werden die Ausstellungen besucht, einzelne Werke der Kunstsammlung erforscht oder hinter die Kulissen des Ausstellungsbetriebes geschaut. Wie arbeiten Künstler:innen? Woher nehmen sie ihre Ideen? Der Fokus liegt auf dem eigenständigen künstlerischen Arbeiten. Für Jugendliche von 12-15 Jahren. Anmeldung www.fkwbh.de/offene-workshops

galerie burster

Berlin West

20.10. – 03.12. Ausstellung der Preisträger:innen des Meisterschüler:innen Preis der Udk Berlin.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst

JRGallery

Berlin West

04.11. – 06.12. Japan. Gruppenausstellung. Nuno Raminhos, Nina Maron, Skenar73, Astrid Köhler.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation

Die JRGallery präsentiert eine Gruppenausstellung von vier KünstlerInnen: Astrid Köhler, Nuno Raminhos, Skenar73 und Nina Maron.

Vier KünstlerInnen setzten sich spielerisch in unterschiedlichen Stilen mit der Ästethik Japans auseinander.

01.11. – 17.12. Meisterwerke 1900–1950. Künstler der Galerie.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Oskar Schlemmer und Willi Baumeister, Installation view Kunsthandel Wolfgang Werner, Öl auf Leinwand und Nirostastahl, Photo: anna.k.o., Berlin

bis 31.12. "angezettelt - alles offen" zum 80. Geburtstag. HohlSchattenKreuzBilder. Johann Manfred Kleber, Skriptopath.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. angezettelt-alles offen, Johann Manfred Kleber, 2021, Stift auf Packpapier, 42 x 59 cm, Photo: Johann Manfred Kleber

Der Text minuskeln bieten größere serifendichte hohlkörper haben ausgedient verschattung ist angesagt gefolgt von sinngerechter paarung kreuzung im rechten winkel schlußreigen in der fröhlichkeit die ungewollte abstraktion zu assoziationen freigeben jmk fecit 2021

10.09. – 01.01. Big City Baby. Junge Kunst aus Berlin. Mit Arbeiten von Imad Alfil, Mel Antiers, Laura Mercedes Arndt, Müge Bakır, Leonie Behrens, Benjamin Berkow, Hannes Berwing, Noé Borst, Paula Breuer, Seonah Chae, Alanna Dongowski, Lunita July Dorn, Sofia Efremenko, Anna Eigner, Philipp Ernst uvm.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. It's you I'm thinking of, Lars Unkenholz, 2022, Öl auf Leinwand, 170 x 140 cm

Unter dem Titel Big City Baby bringen 39 junge Künstler*innen, die an der Kunsthochschule Weissensee studieren, die Großstadt in die “kleine Stadt” – die Zitadelle. In Berlin gelegen aber durch dicke Mauern nach Außen abgeschirmt, wird die Zitadelle Spandau zur Modellstadt, zum Ballungszentrum von Beobachtungen, Gegenentwürfen und Kommentaren zur Metropole.

Galerie Poll

Berlin Mitte

28.10. – 07.01. Inszenierung und Wirklichkeit. Neue Landschaften. Heike Negenborn.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

SANDAU & LEO GALERIE

Berlin Mitte

10.11. – 14.01. In den Städten. Collagen. Ulrike Pisch.  Grafik–Papierarbeit  Abb. In den Städten, Ulrike Pisch , 2022, Collage, 53 x 40

10.11. – 14.01. In den Städten. Collagen. Ulrike Pisch.  Grafik–Papierarbeit  Abb. Dialog im Freien, Ulrike Pisch , 2022, Collage, 53 x 40 cm

10.11. – 14.01. In den Städten. Collagen. Ulrike Pisch.  Grafik–Papierarbeit  Abb. Brief nach morgen, Ulrike Pisch , 2022, Collage , 53 x 40 cm

10.11. – 14.01. In den Städten. Collagen. Ulrike Pisch.  Grafik–Papierarbeit  Abb. Sammlerin, Ulrike Pisch , 2022, Collage , 53 x 40 cm

galerie burster

Berlin West

09.12. – 14.01. X-mas show.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Symbiotic Paradox, Maria Schumacher, 2021, oil on canvas, 50 x 40 cm

ifa-Galerie Berlin

Berlin Mitte

Der zweite Teil der Ausstellung wird die individuellen Recherchen und Kontextualisierungen von Isaac Chong Wai, Lizza May David, Wilhelm Klotzek, Ofri Lapid, Adrien Missika und Gitte Villesen in den Fokus rücken.

JRGallery

Berlin West

Eine Reise durch das Portfolio der JRGallery.

mianki.Gallery

Berlin Süd

11.11. – 21.01. Gleichgewicht Halten. Ulrich Haug.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Gleichgewicht Halten, Ulrich Haug, 2021, Paraffin, Holzkohle, Acryl, 107 x 30 x 4 cm, Photo: Ulrich Haug

Ulrich Haugs Arbeiten sind Bild und Objekt. Sie sind flächig und rechteckig – und erinnern somit an die Konturen von Gemälden. Gleichzeitig entfalten sie eine objekthafte und skulpturale Präsenz im Raum.

16.12. – 28.01. Imagine the whole earth as one house. Hassan Massoudy.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Imagine the whole earth as one house, Hassan Massoudy, 2022 , Acry auf Papier, 75 x 55 cm

Der 1944 im Irak geborene, international bekannte Hassan Massoudy gehört zu den Künstlern, die sich von der klassischen Kalligrafie kommend schon bald von den strengen Regeln lösten.

19.11. – 04.02. Künstler - Familien (3). Gitta Kettner, Gerhard Kettner.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

04.11. – 06.02. Magyar Modern. Ungarische Kunst in Berlin 1910–1933.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Großes Interieur mit Selbstbildnis – Mann am Fenster, Lajos Tihanyi, 1922, Photo: © Museum der Bildenden Künste, Budapest - Ungarische Nationalgalerie, 2021

Die Ausstellung würdigt erstmals umfassend den ungarischen Beitrag zur Klassischen Moderne in der deutschen Hauptstadt. Berlin prägte viele ungarische Künstler*innen ebenso wie diese den Kunstbetrieb mitbestimmten. Die wechselseitige kulturelle Inspiration wieder bekannt zu machen, ist das zentrale Anliegen. Sie versammelt Gemälde, Grafiken, Skulpturen, Fotografien und Architekturzeichnungen und bereichert die Kunstwahrnehmung nachhaltig um künstlerische Leistungen aus Ostmitteleuropa.

13.11. – 12.02. It's a «She Thing». Frauenmuseum Berlin. Ulrike Dornis, Andrea Golla, Rachel Kohn, Verena Kyselka, Susanne Piotter, Zuzanna Schmukalla, Anna Sonnenburg, Sybilla Weisweiler.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Abb. Frauenklasse, Verena Kyselka, 2009/2019, Videostill

Acht Berliner Künstlerinnen des Frauenmuseum Berlin entwickeln künstlerische Perspektiven auf vergangene bis aktuelle frauen- und genderimmanente Fragen: Von der Dekonstruktion des ikonographischen Bildgedächtnisses zu historischen Betrachtungen, Reflektion tradierter Rollenbilder, Erwartungshaltungen und Schönheitsideale, greifen sie die gegenwärtigen Debatten um Identitätspolitik, Selbstermächtigung und die Auflösung binärer Strukturen mit Blick auf Diversität und Vielfalt auf. 

PalaisPopulaire

Berlin Mitte

05.10. – 27.02. Escribir todos sus nombres. Spanische Künstlerinnen von 1960 bis heute. Elena Asins, Vera Chaves Barcellos, Ángela de la Cruz, Esther Ferrer, Dora García, Sarah Grilo, Cristina Iglesias, Aurelia Muñoz, Carmen Láffon, Eva Lootz, Erlea Maneros Zabala, Soledad Sevilla, Susana Solano, Montserrat Soto, Eulàlia Valldosera.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst

Die Schau aus der Sammlung des Museo Helga de Alvear dokumentiert ein spannendes, wenig bekanntes Kapitel der spanischen Gegenwartskunst. Sie vereint Künstlerinnen, die geprägt von konstruktivistischen Traditionen, Minimal Art, Konzept- und Performancekunst eine reduzierte wie assoziative Formensprache entwickelten. Den Werken wird Sichtbarkeit gegeben und die spezifische Verbindung zu Poesie, Linguistik, Musik und Architektur aufgezeigt, die die unterschiedlichen Generationen hier verbindet.

03.03. – 04.05. Farmzucht. Zeichnungen von Marcel Teske. Marcel Teske.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Farmzucht, Marcel Teske, 2021, Tusche und Aquarell, 48 x 38 cm

16.09. – 28.05. Perspektiven. Futurismen. Ref. Marcel Duchamp & Marcel Proust. Farah Al Qasimi, Zander Blom, Natalie Czech, Fang Lu, Jan Henderikse, Richard Mosse, Ann-Kathrin Müller, Kayode Ojo, Ben Willikens, Albert Weis, Yin Xiuzhen, uvm.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

Die Ausstellung greift eine Bandbreite historischer und zeitgenössischer Lesarten von Perspektiven auf: Variationen geometrischer Bildkonstruktion – spirituelle und religiöse Assoziationen – Umkehrungen und Neuordnungen von Maßstäblichkeit und Raumorientierung – Vervielfachung und Auflösung fester Blickpunkte auf die Welt – Deutungen von Gegenwart und damit verbundene futuristische Entwürfe für politische und gesellschaftliche Kontexte.

nüüd.berlin

Berlin Mitte

28.04. – 10.06. Self Defense Made Easy (No. 1). Philip Crawford.  Grafik–Papierarbeit  Audio–Videokunst  Abb. Smpte, Frame 008, Philip Crawford, 2022, Immage transfer and watercolour, 48 x 63 cm, Photo: Philip Crawford

In der Ausstellung Self Defense Made Easy (No. 1) präsentieren wir neue Arbeiten auf Papier, Drucke und Videos des in Berlin lebenden Künstlers Philip Crawford (1988, USA). Seine Auseinandersetzung mit dem schwarzamerikanischen Orientalismus und den Kampfkünsten offenbart die komplexe Beziehung zwischen dem Selbst und der Selbstverteidigung und thematisiert unser widersprüchliches Verlangen, sich dem aufgeklärten Menschenbild zu entziehen, sich dagegen zu verteidigen und es dennoch anzunehmen.