Gattungen

Galerie Albrecht

Berlin West

bis 19.05. Shrubs, Flowers and Decay. Zadok Ben-David, Tilyen Mucik.  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Halophytes Salicornia europaea, Tilyen Mucik, 2021, Digitaldruck auf archival paper, Auflage 3, 30 x 40 cm

bis 19.05. Shrubs, Flowers and Decay. Zadok Ben-David, Tilyen Mucik.  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Unnamed, Zadok Ben-David, 2021, handbemalter Edelstahl, Plexiglas-Box, Unikat, 25 x 25 x 13 cm

In der Ausstellung „Stauden, Blumen und Verfall“ entdeckt die junge Fotografin Tilyen Mucik (*1995 Ljubljana) die Vielfalt der Natur, der Bildhauer Zadok Ben-David (*1949 Bayhan, Jemen) erschafft sie mit eigener Hand. Künstliche und natürliche Natur treffen aufeinander. 

 

nüüd.berlin

Berlin Mitte

bis 21.05. Sur la table. Gemälde. Anna Tunikova.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. Sur la table, Anna Tunikova, 202, Öl auf Leinwand, 90 x 90 cm, Photo: Anna Tunikova

bis 21.05. Sur la table. Gemälde. Anna Tunikova.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. Us, Anna Tunikova, 2022, Öl auf Leinwand, 160 x 120 cm, Photo: Anna Tunikova

bis 21.05. Sur la table. Gemälde. Anna Tunikova.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. Chair, Anna Tunikova, 2021, Öl auf Leinwand, 160 x 120 cm, Photo: Anna Tunikova

Wie findet man Fokussierung in einer diffusen Welt, die Ruhe in Zeiten der Unruhe? In ihrer ersten Einzelausstellung SUR LA TABLE widmet sich die 1994 geborene Wahlberlinerin Anna Tunikova den großen Fragen. Für ihre Auseinandersetzung mit der Gegenwart greift die Künstlerin auf die Vergangenheit zurück und abstrahiert in ihren Gemälden Formen, die an die Steinzeit erinnern. In diesem Spannungsfeld der Zeiten eröffnet sich dem Publikum das Gesuchte: Ruhe und Fokus.

bis 21.05. Lost in Paradise. Bodo Korsig, Shingo Francis.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Illumination (violet-emerald), Shingo Francis, 2022, Öl auf Leinwand, 53 x 53 cm

bis 21.05. Lost in Paradise. Bodo Korsig, Shingo Francis.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. lost in paradise, Bodo Korsig, 2022, Öl auf Papier, 47 x 38 cm

bis 22.05. Update 2022. Gruppenaustellung der Künslerinnen und Künstler des VBK. 79 Positionen der Künstlerinnen und Künstler des VBK.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

Ohne ein spezifisches Thema ist UPDATE eine Gruppenausstellung, in der die Kunstschaffenden des VBK jedes Jahr die individuellen Auseinandersetzungen mit ihrer Gegenwart in künstlerischer Form zum Ausdruck bringen. In der diesjährigen Edition versammeln sich aktuelle 79 Perspektiven von Künstlerinnen und Künstlern, die gleichzeitig die Vielseitigkeit des Kunstbegriffs und die vielfältigen Positionen der Mitglieder des VBK präsentieren.

bis 28.05. Bildhauer. Wolfram Beck.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Assemblage, Wolfram Beck, 1971, Edelstahl, Acryl, H 93 cm

Der Berliner Künstler Wolfram Beck (1930-2004) hinterließ als Bildhauer, Zeichner, Maler und Lyriker ein umfangreiches und vielgestaltiges Œuvre. Er war ein Meister der ästhetischen Strenge und der handwerklichen Präzision mit hoher Sensibilität für die Bearbeitung des jeweiligen Materials wie Holz, Stein, Stahl, Bronze und Acryl. Die Ausstellung präsentiert Skulpturen, Assemblagen, Zeichnungen und Gemälde aus den aus den 1960er bis 1990er Jahren.

bis 04.06. Accurate Glitch. Five artists from the class of Prof. Thomas Scheibitz of the Dusseldorf Art Academy. Filip Gudović, Luc Palmer, Katharina Stadler, Andreas Steinbrecher, Denise Werth.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. details from left to right: KATHARINA STADLER, M., 2022, LUC PALMER, iniuria via 3, 2021, FILIP GUDOVIĆ, CUT N’RAVE, 2020, DENISE WERTH, Tide, 2021, ANDREAS STEINBRECHER, Zerbrochenes Schild, 2022

Vom 22. April bis zum 4. Juni 2022 präsentiert Jarmuschek + Partner fünf Positionen aus der Klasse von Prof. Thomas Scheibitz der Kunstakademie Düsseldorf. Unter dem Titel "Accurate Glitch" werden malerische und dreidimensionale Arbeiten von Filip Gudović, Luc Palmer, Katharina Stadler, Andreas Steinbrecher und Denise Werth gezeigt.

bis 04.06. Works: 1970 - 1973. Allan McCollum.  Skulptur–Installation  Abb. Susan Holtz, Allan McCollum, 1971, Canvas, dye, boat caulking, 228,6 x 228,6 cm, Photo: Courtesy of Allan McCollum and Petzel, New York

bis 04.06. Your Fate. a collaborative project. Allan McCollum, Matt Mullican.  Skulptur–Installation

bis 04.06. Textile Arbeiten. Sofie Dawo.  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. XII 1987 (Detail), Sofie Dawo, 1987, Weiße baumwolle und weißes Streichgarn, 140 x 115 cm, Photo: Stadtmuseum St. Wendel

Sofie Dawos (1926-2010) textile Arbeiten entstehen überwiegend aus dem Material selbst heraus: seinen Eigenschaften, seinen Gestaltungsmöglichkeiten. Zu entdecken gibt es eine Künstlerin, deren Arbeiten lange vergessen waren, die mit ihrem experimentellen Ansatz einen wichtigen Beitrag zur konkreten Kunst geleistet hat.

JRGallery

Berlin West

bis 11.06. neuste Arbeiten. El Bocho.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Urban Art  Abb. Urban Love - Mudjahedin, El Bocho, 2022, Acryl auf Leinwand, 150 x 100 cm, Photo: El Bocho

Seit El Bocho von der Straße auf die Leinwand gewechselt ist, stellt die JRGallery regelmäßig seine neusten Arbeiten in Einzelausstellungen aus. Durch diese jahrelange Zusammenarbeit hat die Galerie das Glück, die neusten Entwicklungen in seinem Werk als erstes präsentieren zu dürfen. Freuen Sie sich auf neue Arbeiten des inzwischen ikonischen Berliner Street Art Künstlers.
 

ifa-Galerie Berlin

Berlin Mitte

bis 12.06. Gods Moving in Places. The Day Reader. Mathieu Kleyebe Abonnenc.  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst  Abb. Wacapou, a Prologue or a Room in My Mother’s House, Mathieu Kleyebe Abonnenc , 2018, Super8 film transfered to HD, 26mn

The second part of the exhibition "Gods Moving in Places. The Day Reader" will dive deeper into the relationship of  living landscapes to memories, histories and colonial trauma. Through the works of French-Guyanese artist Mathieu Kleyebe Abonnenc the exhibition will take the Amazonian forest of the Guiana Shield as a starting point to explore the interwoveness of times and place.

 

bis 12.06. Kunst & Kooperation. Susanne Ring, Oliver Möst, Stefan Roigk, Daniela Fromberg, Elisa Dierson, Katja Marie Voigt.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Beside The Liquid Mirror, Daniela Fromberg & Stefan Roigk, 2011, Video Loop, 9"

Susanne Ring / Oliver Möst, Skulptur, Grafik, Fotografie Stefan Roigk / Daniela Fromberg, Objekte, Klanginstallation, Video # KAMEL / Elisa Dierson / Katja Marie Voigt, Installation, Cyanotypie, Druckgrafik

Die Ausstellung zeigt unterschiedliche Formen von Kooperation in der Kunst von der Zusammenarbeit als klassisches Künstlerpaar, über Kollaboration als künstlerische Praxis bis zur Teilhabe und Partizipation als künstlerischen Prozeß.

SANDAU & LEO GALERIE

Berlin Mitte

bis 18.06. Neue Arbeiten. Sylvia Hagen, Ulrike Hahn.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. Tanz, Sylvia Hagen, 2016/17, Bronze, 66 x 29 x 11 , Photo: Bernd Borchardt

bis 18.06. Neue Arbeiten. Sylvia Hagen, Ulrike Hahn.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. Arboretum, Ulrike Hahn, 2021, Öl auf Leinwand, 120 x 90 cm

Zitadelle Spandau

Berlin West

bis 19.06. fünf plus x. Studierende der Szenografie hinterfragen Thoraks Bronze-Pferde für Hitlers Reichskanzlei. Hannah Beeck, Doruk Çiftçi, Noelia Contreras, Laura Lara, Lena Mehner, Andrea Palacios, Lara Scheuermann, Prapatsorn Sukkaset, Yasemin Tural.  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst  Sonstiges  Abb. fünf plus x © Zitadelle Spandau | Grafik: studio lindhorst-emme+hinrichs

In Kooperation mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Spandau haben sich Studierende des Masterstudiengangs „Bühnenbild_Szenischer Raum“ der TU Berlin im Zuge des Projekts „Ideenseminar zur Erweiterung der Ausstellung: ‚Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler in Zusammenhang mit den schreitenden Pferden von Josef Thorak‘“ im Wintersemester 2021/22 mit der Entwicklung und Erprobung neuer Formen der narrativen Raumgestaltung beschäftigt.

bis 19.06. pain/t/h/ing – ausser Haus. konzipiert von Elisabeth Sonneck und Stefanie von Schroeter.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Berlin, 17. Februar 2022

Die Ausstellung pain/t/h/ing – ausser Haus zeigt sieben Positionen, die sich im fließenden Terrain zwischen Malerei, Skulptur, Objekt und Installation verorten lassen. Im künstlerischen Arbeitsprozess wird dabei direkt Hand an Material und Dinge gelegt, ebenso wie organische Eigenschaften oder physische Konditionen zu Autorinnen der Werke werden.

Kooperationsprojekt mit Positionen zum Klimawandel.

28.05. – 19.06. Klimakipppunkte. Dinos, Aliens und Elektroschrott. Tom Albrecht, Conrad Brockstedt, Barbara Czarnojahn, Lupe Codoy, Rosika Janko-Glage, Maria Korporal, Lina Schobel, Paul Reßl, Andrea Streit, Nancy Happ, Burchard Vossmann, Helga Wagner.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst  Abb. Maria Korporal

Wenn Dinosaurier auf Außerirdische und Tüten voller Abfall treffen, dann kann es eigentlich nur um ein Thema gehen: den Klimawandel. Das Phänomen ist derart komplex, das es alle Bereiche unseres Lebens durchdringt. Und ohne konsequente und entschiedene Gegensteuerung laufen alle Veränderungen auf einen kritischen Punkt zu – den „Tipping-Point“, zu Deutsch Kipppunkt. Die Kunstschaffenden beschäftigen sich in ihren Arbeiten mit Ursachen und mit Auswirkungen des Klimawandels.

bis 25.06. Die Kunst des Vergessens - die Kunst des Erinnerns. Hoa Dung Clerget, Lucas Gabellini-Fava, Mohamed Lekleti, Fatiha Zemmouri.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Fragility, Fatiha Zemmouri, 2022, Textilcollage auf Papier , 30 x 30 cm, Photo: Fatiha Zemmouri

In der multiethnischen Gesellschaft von heute hat diese Frage nach heimatlicher Geborgenheit und kultureller Identität sogar eine zentrale Rolle erhalten und ist zusätzlich durch den neuen kritischen Umgang mit dem Thema Kolonialismus und auch durch die Bedrohung seitens autokratischer Staatsformen von höchster politischer Aktualität.

mianki.Gallery

Berlin Süd

bis 25.06. Weisst du was?=Freitag. Claudia Kallscheuer.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Sonstiges  Abb. Kissen_LOVE..., Claudia Kallscheuer, 2022, Nessel, Baumwolle, Stickerei, Füllwatte und Fäden, 36 x 30 cm, Photo: Nikolaus Fürcho

Schreiben und Zeichnen an der Nähmaschine, Sticken und Nähen und Fäden auch mal hängen lassen – ungewöhnliche Ausdrucksformen in der Kunst Claudia Kallscheuers. Kleinigkeiten im Wert hervorzuheben, Werte, die wir meist nicht mehr beachten. Claudia Kallscheuer entrückt das scheinbar Belanglose, prozesshaft, wiederholend, verknüpft mit einem kalkulierten Fadenchaos. Durch die gestickte Umsetzung erhalten die Arbeiten eine nachdrückliche Relevanz.

bis 26.06. Replace the Space. Noa Heyne, John von Bergen.  Skulptur–Installation  Abb. City spread its limbs 2, Noa Heyne, 2019, mixed media, Photo: Noa Heyne

Architektur umzuwidmen, umzudeuten und – zuweilen spielerisch – neu zu kontextualisieren ist das Leitthema der Ausstellung Replace the Space mit Werken von Noa Heyne und John von Bergen.

06.07. – 10.07. art Karlsruhe. Ruo Bing Chen, Steffen Diemer, Sylvie Enjalbert, Silke Leverkühne, Zoran Minić, Michael Toenges, Peter Tollens.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. Wolken, von rechts unten nach links oben , Silke Leverkühne, 1998, Eitempera auf Leinwand, 160 x 130 cm

JRGallery

Berlin West

17.06. – 12.07. Marquettes and outdoor monumentals. Mia Fonassagrives Solow.  Skulptur–Installation  Abb. Eggplomb, Mia Fonssagrives Solow , 2016, Black enamel on Fiberglass, 244 x 76 x 120 cm , Photo: Mia Fonssagrives Solow

Mia Fonssagrives Solow ist eine international etablierte Künstlerin. Als Tochter des bekannten Fotografen Fernand Fonssagrives und dem ikonischen Supermodel Lisa Fonssagrives, sowie Stieftochter des Modefotografen Irving Penn, wurde Mia in eine Umgebung der Kunst und der Mode hineingeboren. Aus diesem Schoße erarbeitet sie sich ihre Karriere als gefeierte Künstlerin. Fonssagrives Solow stellt in den USA und Paris aus, ist auf Seiten in Harper's Bazaar, der Vogue, Elle und Artnet zu sehen.

17.06. – 15.07. Modewelten / Fashion Worlds. Stephan Hann.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Abb. Ausstellungsansicht, Stephan Hann

25.06. – 17.07. Konvergenzen - Divergenzen.  Skulptur–Installation

Bildhauerische Ansätze von 6 Künstlerinnen u. Künstler des VBK

17.06. – 22.07. Solo. John Cornu.  Skulptur–Installation  Abb. Untitled, John Cornu, 2016, Metal, 70 x 100 cm

Der französische Künstler John Cornu arbeitet mit einer Ästhetik, die sich auf Minimalismus und Modernismus bezieht (Monochromie, Serialität, Modularität), wobei er einen starken Bezug zum Kontext (historisch, architektonisch, gesellschaftlich) und eine Form der zeitgenössischen Romantik (Vorliebe für Degradierung, Blindheit, Gewalt und Zerstörung) aufweist. 

CONRADS

Berlin West

18.06. – 23.07. konkret. werke seit 1970. Diet Sayler.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Studio, Diet Sayler, 2021, Photo: Galerie

18.06. – 23.07. konkret. werke seit 1970. Diet Sayler.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Inst. Neues Museum Nürnberg, Diet Sayler, 2021, Wandmalerei, variabel, Photo: Conrads

Wandobjekte und Monotypien von Diet Sayler, Jg. 1939, einem der prominentesten konstruktiven Künstler Europas

Galerie Mutare

Berlin West

17.06. – 30.07. Skulptur und Videoinstallation. Jan Luis Gottwald.  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst  Abb. bird blue, Jan Luis Gottwald

Migrant Bird Space

Berlin Mitte

25.06. – 06.08. Intermediate. Yuya Suzuki.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst  Abb. Garbled Letter, Yuya Suzuki, 2021, Acrylic Board, 100 X 82 cm

SANDAU & LEO GALERIE

Berlin Mitte

23.06. – 13.08. Momentum Wirklichkeit. Harald Metzkes, Elrid Metzkes, Robert Metzkes.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst

20.07. – 13.08. Ocean Stories. Malerei, Skulptur, Zeichnung. Albrecht Genin.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. o.T., Albrecht Genin, 2011, Mischtechnik auf Leinwand, 50x60cm

07.07. – 18.08. Rainer Kurka und Carsten Kaufhold. Rainer Kurka, Carsten Kaufhold.  Skulptur–Installation

Hilleckes Gallery

Berlin West

bis 20.08. "Be the presence that puts realities into autocorrect". Emotionale Wärmefelder. Barbara Anna Husar.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Happening–Performance  Abb. Skins of Life, Barbara Anna Husar, 2021, Mischtechnik auf Rettungsdecken

Die Österreichische Künstlerin Barbara Anna Husar installiert emotionale Wärmefelder. Die Ausstellung ist Nährboden und -stoff um sich selbst in einem emotionalen Wärmefeld zu spiegeln bzw sich zu vereinen.
Beuys räumt den Bienen und ihrem Vorgehen, durch Wärmeerzeugung aus dem Chaotischen,eine besondere Stellung ein. Das Prinzip der Wärmeerzeugung steht für das Prinzip der Formung, welches wiederum für den besonderen Akt des Menschen steht, sich seiner Freiheit bewusst zu werden.

 

nüüd.berlin

Berlin Mitte

22.07. – 20.08. Nuit 2.0. Bo Larsen, Marco Kaufmann, Daniela Finke, u.a.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Berghain II, Bo Larsen, 2020, Öl auf Leinwand, 140 x 200 cm, Photo: Bo Larsen

Nach zwei episch langen Pandemiejahren ersehnen wir einen Sommer neuer Freiheiten und Nächte voller Lustbarkeit. Können wir aber aus dem eingeübten Krisenmodus, der Einsamkeit und Leere, ausbrechen und uns wieder dem Leben, der unheimlich gewordenen Sinnlichkeit hingeben? Oder müssen wir selbst in der befreienden Nacht an den nächsten Morgen und die Geschäftigkeit und Distanzen des Tages denken? Künstler:innen der Galerie suchen, finden und geben Inspiration.

bis 21.08. Friendship. Nature. Culture. 44 Jahre Daimler Art Collection. Werke der Sammlung 1920–2021. Heba Y. Amin, John M. Armleder, Willi Baumeister, Hicham Berrada, Mbali Dhlamini, Haris Epaminonda, Isabell Heimerdinger, Dayanita Singh, Guy Tillim, Franz Erhard Walther, uvm.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst

Die Jubiläumsausstellung ›Friendship. Nature. Culture. 44 Jahre Daimler Art Collection‹ blickt auf die Entwicklung einer der bedeutenden internationalen Unternehmenssammlungen zurück. Aus dem Bestand von über 3.000 Kunstwerken der 1977 gegründeten Sammlung wurden etwa 100 Werke von rund 70 Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt. Sie nehmen in einem weit gefassten Sinne Beziehungen auf zu zeitgenössischen Phänomenen im Kontext von Freundschaft, Natur und Kultur. 

02.07. – 21.08. Forcierte Relikte. Kuratiert von SALVE Berlin.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Sonstiges  Abb. Forcierte Relikte, SALVE Berlin, 2022

Relikt: Überbleibsel aus einer vergangenen Zeit, oder Überbleibsel aus einem früheren Zustand, weist auf das zurücklassen, verlassen hin (Latein: rēlinquere). Die kuratierten Arbeiten weisen Spuren von etwas Grösserem oder etwas Verschwundenem auf. Dabei imitiert die Kunstproduktion zum einen Spuren von vergangenen Epochen. Zum anderen spielt das Material eine wesentliche Rolle. Als Medium genutzt werden dabei: Zitate, Collage, Installation, Skulptur, Zeichung, Film, Textilarbeiten.

06.08. – 21.08. Die Neuen 2022. Michael Heyers, Kama Jackowska, Michael Koch, Matthias Leeck, Fumiari Ogawa, Kirstin Rabe, Katrin Salentin, Ulrike Martha Zimmermann.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

8 neue Positionen im VBK

PalaisPopulaire

Berlin Mitte

bis 22.08. Opera Opera. Allegro ma non troppo. Contemporary Art from the MAXXI Collection.  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Happening–Performance  Abb. Quadro di fili elettrici, Michelangelo Pistoletto, 1967, Photo: Patrizia Tocci

Das PalaisPopulaire zeigt in Kooperation mit dem MAXXI aus Rom Hauptwerke aus derer Museumssammlung. Unter dem Titel ’Opera Opera‘ wird dabei der Faszination und dem Potenzial der Oper als theatralisches Gesamtkunstwerk aus der Perspektive der bildenden Kunst nachgegangen. Zu sehen sind Positionen unter anderem von Monica Bonvicini, Vanessa Beecroft, Luigi Ontani, Liliana Moro, William Kentridge, Olaf Nicolai, Susan Philipsz und Kara Walker sowie neue ortsspezifische Produktionen.

bis 22.08. Tectonic Tender. Nina Canell.  Skulptur–Installation  Abb. Muscle Memory (7 Tonnes), Nina Canell, 2022, Hardscaping material from marine molluscs, Photo: Robin Watkins

Nina Canell befasst sich mit Prozessen, Transformationen und der Interaktion von Materialien. In ihrer künstlerischen Praxis geht es weniger um abgeschlossene Werke. Vielmehr stehen Synergien, Verbindungen und Unvorhersehbarkeiten im Vordergrund. Canell setzt vielfältige Materialitäten ein, ihre Arbeiten sind bekannt für ihren experimentellen Charakter. Sie stellen die Eigenschaften vermeintlich toter, inaktiver oder instrumentalisierter Materie in Frage.

GALERIE HELLE COPPI

Berlin Mitte

23.06. – 25.08. Profil zeigen. Katharina Gerold.  Skulptur–Installation

mianki.Gallery

Berlin Süd

01.07. – 27.08. mianki & friends. Marc Dittrich, Silke Katharina Hahn, Halfa, Tina Heuter, Jakob Kupfer, Christophe Laudamiel, Ev Pommer, Katharina Schnitzler, Constanze Vogt, u. a.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

Es ist Sommer und damit wieder die Zeit für unserer Ausstellungsserie mianki & friends in der wir einmal im Jahr die Künstlerinnen und Künstler der Galerie zeigen, welche in dem jeweiligen Ausstellungsjahr nicht mit einer Einzelausstellung vertreten sind. Dazu laden wir eins bis zwei Gastkünstlerinnen und -künstler ein, die uns an anderen Orten aufgefallen sind. Freuen Sie sich auf die einzelnen Positionen und auf den Dialog in der Gegenüberstellung mit der jeweils anderen.

bis 28.08. Barbara Kruger.  Skulptur–Installation  Abb. Untitled (Blind idealism is ...), Barbara Kruger, 2016, Wandgemälde, High Line, New York , Photo: © Courtesy of the artist, Friends of the High Line, and Sprüth Magers / Timothy Schenck

03.07. – 28.08. Reset. Stipendiat*innen der Krull Stiftung 2021/22. Ronny Lischinski, Ya-Wen Fu, Konrad Mühe, Stella Meris, Manaf Halbouni.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Happening–Performance

Die Hans und Charlotte Krull Stiftung fördert seit 2009 bildende Künstler*innen mit jährlichen Arbeitsstipendien von bis zu 12.000€. Alle zwei Jahre richtet sie eine Ausstellung für die Stipendiat:innen aus: Die aktuell geförderten Künstler*innen präsentieren sich in einer kuratierten Gruppenausstellung:

Ya-Wen Fu (Performance)
Ronny Lischinsky (Malerei)
Manaf Halbouni (Bildhauerei/Installation)
Stella Meris (Bildende Kunst)
Konrad Mühe (Skulptur/Video)

13.07. – 04.09. To Protect Us From What We Seek. Lucia Kempkes.  Skulptur–Installation

05.07. – 11.09. Dreidimensional. Skulpturale Kunst. Lukas Liese, Zoë Claire Miller, Mary-Audrey Ramirez.  Skulptur–Installation

Galerie Sievi

Berlin Süd

19.08. – 18.09. Trois Chemins / Drei Wege. Darko Lesjak, Olivier Messas, Berit Christina Weiss.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. Grüne kristalline Formen 3, Darko Lesjak, 2011, Pastell und Graphitkohle auf Papier, 42 x 30 cm

20.07. – 01.10. Simply The Best. Patricia Waller.  Skulptur–Installation

SANDAU & LEO GALERIE

Berlin Mitte

18.08. – 08.10. Neue Arbeiten. Michael Jastram, Denise Richardt.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. La grazia sul cavallo, Michael Jastram, 2019, Bronze, 20 x 20 x 8 , Photo: Bernd Borchardt

18.08. – 08.10. Neue Arbeiten. Michael Jastram, Denise Richardt.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. Weg nach oben, Denise Richardt, 2022, Eitempera auf Leinwand, 75 x 100 cm

bis 30.10. 280 °C. HaL-Hofskulptur #7. Monika Goetz.  Skulptur–Installation  Abb. 280 °C, Monika Goetz

Geplant ist der Bau einer fensterlosen, leicht schräg stehenden Holzhütte auf den Bodenplatten im Hofgarten. Die Holzbohlen der Konstruktion werden von der Künstlerin mit einem Gasbrenner so lange behandelt, bis ihre Oberflächen auf beiden Seiten verkohlt sind. Der Titel des Werks bezieht sich auf die Zündtemperatur des Holzes, in diesem Fall Fichte. Die dystopische Anmutung der Installation steht im Kontrast zum idyllischen Charakter des Hofes.

mianki.Gallery

Berlin Süd

Ulrich Haugs Arbeiten sind Bild und Objekt. Sie sind flächig und rechteckig – und erinnern somit an die Konturen von Gemälden. Gleichzeitig entfalten sie eine objekthafte und skulpturale Präsenz im Raum.

25.11. – 09.01. Klassenfragen. Kunst und ihre Produktionsbedingungen.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Urban Art  Abb. "an artist who cannot get funding is no artist“, public intervention on Dudenstrasse 15, Berlin, June 2021, after Mladen Stilinović and Anca Benera and Arnold Estefan, Vlad Brăteanu, 2021, acrylic on artificial silk, 153 x 253 cm

Im Arbeitsfeld Kunst treffen extreme Klassenunterschiede aufeinander. Armut und soziale Herkunft werden meist verschwiegen – oder fetischisiert. Die Lebensrealitäten von Künstler*innen werden dabei stark von jenen nicht glamourösen, nicht öffentlichen Seiten des Kunstbetriebs bestimmt: von prekären Produktionsbedingungen und finanziellen Abhängigkeiten.

Semjon Contemporary

Berlin Mitte

bis 05.03. X : Y – KioskShop berlin (KSb). ein Gesamtkunstwerk. Semjon H. N. Semjon.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Urban Art  Sonstiges

11 Jahre hat "KioskShop berlin (KSb)" von H. N. Semjon von 2000 - 2011 das Gesicht von Berlins Mitte mitgeprägt. Der weiße Laden als ein minimalistisches Kunstwerk, der die Kunst und den EInzelhandel miteinander verbindet, mit den seltsam entrückten Produkstskupturen aus Alltagsgütern, mit einem malerisch-strukturierten weißen Bienenwachsmantel. Die Zeit scheint angehalten. Nicolas Berggruens Holding macht ihm den Garaus. Der große Sammler gibt sich unwissend, oder ist es.