Gattungen

bis 19.06. Beate Höing, Justine Otto, Laura Eckert, Luzia Simons, Elvira Bach, Annette Besgen, Ulrike Bolenz, Sabine Dehnel, Simone Haack, Sandra Mann, Miriam Vlaming: Starke Frauen - Frauenpower Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

Kuckei + Kuckei

Berlin Mitte

bis 19.06. Lilly Lulay: Artifacts from the Age of Acceleration Skulptur–Installation  Fotografie, Abb. Early Digital Tech, Agents from The Age of Acceleration, Lilly Lulay, 2020, handmade embroideries of digital tools cotton threat, stramin fabric, C-Print, 40 x 30 cm

Das Smartphone hat unseren Alltag in den letzten Jahren radikal verändert. Immer in griffbereiter Nähe, um uns mit der Welt zu verbinden hat es unsere Kommunikationskultur und unsere Vorstellung des Hier und Jetzt neu definiert. Die Arbeiten dieser Ausstellung werfen einen Blick auf das, was sich hinter den Kulissen unserer Touchscreens abspielt und blicken dazu sowohl geografisch als auch zeitlich weit zurück.
 

bis 19.06. Bikini Kommando, Carlfriedrich Claus, Gregor Torsten Kozik, Jan Kummer, Nina Kummer, Via Lewandowsky, Michael Morgner, Osmar Osten, Thomas Ranft, Steffen Vollmer: Bei uns. Bei Euch! Ein Kontinuum Chemnitz/Berlin - Zweiter Teil Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Happening–Performance, Abb. Urania, Jan Kummer, 2015, Eglomisierung, 90 x 140 cm

bis 19.06. Bikini Kommando, Carlfriedrich Claus, Gregor Torsten Kozik, Jan Kummer, Nina Kummer, Via Lewandowsky, Michael Morgner, Osmar Osten, Thomas Ranft, Steffen Vollmer: Bei uns. Bei Euch! Ein Kontinuum Chemnitz/Berlin - Zweiter Teil Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Happening–Performance, Abb. Aushalten, Steffen Volmer Aushalten, 2020, 2020, Mischtechnik auf Bütten, 55,5 x 37 cm

bis 19.06. Bikini Kommando, Carlfriedrich Claus, Gregor Torsten Kozik, Jan Kummer, Nina Kummer, Via Lewandowsky, Michael Morgner, Osmar Osten, Thomas Ranft, Steffen Vollmer: Bei uns. Bei Euch! Ein Kontinuum Chemnitz/Berlin - Zweiter Teil Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Happening–Performance, Abb. o.T. (Schreitender), Michael Morgner, 1982, Serigrafie , 97 x 53 cm

bis 19.06. Bikini Kommando, Carlfriedrich Claus, Gregor Torsten Kozik, Jan Kummer, Nina Kummer, Via Lewandowsky, Michael Morgner, Osmar Osten, Thomas Ranft, Steffen Vollmer: Bei uns. Bei Euch! Ein Kontinuum Chemnitz/Berlin - Zweiter Teil Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Happening–Performance, Abb. Deutsche Vase, Osmar Osten, 2020 , glasierter Ton, Hammer, Höhe 41 cm, Photo: Foto: Neue Sächsische Galerie Chemnitz

bis 19.06. Bikini Kommando, Carlfriedrich Claus, Gregor Torsten Kozik, Jan Kummer, Nina Kummer, Via Lewandowsky, Michael Morgner, Osmar Osten, Thomas Ranft, Steffen Vollmer: Bei uns. Bei Euch! Ein Kontinuum Chemnitz/Berlin - Zweiter Teil Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Happening–Performance, Abb. Annaberg-Buchholz: Denkgänge über unter Tage., Carlfriedrich Claus, 1984, Lithographie, 38 x 43,5 cm

Gefördert von Stiftung Kunstfonds und Neustart Kultur

 

Bode Projects

City West

bis 19.06. Joshua Hagler, Luis López-Chávez, Chris Watts: Witness or pretend. Decoding materiality in southern art Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst, Abb. Sun behind the sky, Joshua Hagler, 2020, Mixed media on wood, 40 × 30cm

The presentation of Joshua Hagler, Luis López-Chávez, and Chris Watts is addressing similar questions which derive from a place of investigation and analysis. By depicting the reference to personal, as well as collective narratives, Joshua Hagler, Luis López-Chávez, Chris Watts address a fragile present, derived by an absence or 'incompleteness' of the past through lost stories and fractured histories, in land and territories, in objects, in architecture; and in embodied abstraction.

gallery damdam

Checkpoint Charlie

bis 19.06. Hyelim Cha: Celebes. Einzelausstellung von Hyelim Cha Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation, Abb. Celebes, Hyelim Cha, Photo: Graphic designed by Dokho Shin

Das Koreanische Kulturzentrum (gallery damdam) zeigt vom 21. Mai bis 19. Juni die Soloausstellung „Celebes“ von Hyelim Cha. Die Künstlerin, die sich in ihrem Werk mit den Beziehungen zwischen Community, Gesellschaft und Individuum befasst, die durch zeitgenössische Medien vermittelt werden, präsentiert in dieser Ausstellung neue Werke, die sie in Berlin geschaffen hat. Das Thema ihrer Ausstellung sind die Berliner Unterwelt und die Rolle von Geschichte und Künstler*innen.

bis 20.06. Ev Pommer: Resono. Objekte und Zeichnungen Skulptur–Installation, Abb. Fluss, Ev Pommer, 2016, Holz, 204x165x160cm

Im Mittelpunkt der künstlerischen Arbeit der Berliner Bildhauerin Ev Pommer steht der Mensch mit seinen Erfahrungen und Empfindungen. Die Künstlerin versucht, mit ihren Objekten und Skulpturen Bilder für Situationen und Gefühle zu finden, die diesen entsprechen.

KANG CONTEMPORARY

Checkpoint Charlie

bis 25.06. Claudia Chaseling: muddy waters Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation, Abb. muddy waters, Claudia Chaselin, 2021, aluminium, pigments, MDM binder, oil on canvas, 250 x 540 cm , Photo: Florian Paninski

Book Appointment and Online Viewing at www.kang-contemporary.com. 

Opening with Appointment: Friday, April 23, 2021 from 14:00 - 20:00

bis 26.06. Vera Schwelgin, Wolfgang Reinke, Emerita Pansowová: Mit leiser Kraft Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Paar, Vera Schwelgin , 2017/2020, Mischtechnik, Photo: Salongalerie "Die Möwe"

Die Ausstellung "Mit leiser Kraft" präsentiert Arbeiten von Vera Schwelgin, Wolfgang Reinke und Emerita Pansowová, deren Bildern und Skulpturen eine leise und doch eindringliche Kraft eigen ist. Die meisterhaften Holzschnitte von Vera Schwelgin korrespondieren mit den Ruhe und Empfindsamkeit ausstrahlenden Skulpturen von Emerita Pansowová. Die Kreidezeichnungen von Wolfang Reinke ziehen den Betrachter in ihrer stillen Intensität in ihren Bann.

bis 26.06. Sylvan Lionni: double vision Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Sylvan Lionni

Galerie Georg Nothelfer

Schöneberg/Tiergarten

bis 26.06. Michael Buthe, André Butzer, Angela de la Cruz, Damien Daufresne, Paula Doepfner, Nadine Fecht, Friederike Feldmann, Gerhard Hoehme, Channa Horwitz, Travis Jeppesen, Tony Just, KAYA, Idris Khan, László Lakner, Britta Lumer, Armando Mesías, Henri Michaux, Jenny Michel, Robert Motherwell, Michael Müller, Bernard Piffaretti, Karin Sander, Thomas Scheibitz, Emil Schumacher, Richard Serra, Walter Stöhrer, Fred Thieler u.a.: All I think about is you. Ein Projekt in Kooperation mit Kunstsaele Berlin Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst

Mit „All I think about is you“ gelingt der Brückenschlag zwischen klassischen Künstlern wie u.a. Gerhard Hoehme, Henri Michaux und Emil Schumacher zu zeitgenössischen KünstlerInnen wie u.a. Kerstin Brätsch, Friederike Feldmann und Thomas Scheibitz. Es entstehen Gespräche zw. den Werken: Intime „1 zu 1“ Begegnungen und Gruppendiskussionen sind zu erwarten, auf der Suche nach dem Verbindenden und dem Trennenden. Ein Projekt in Kooperation mit KUNSTSAELE Berlin kuratiert von Michael Müller.

Verein Berliner Künstler (VBK)

Schöneberg/Tiergarten

bis 27.06. Jürgen Kellig, Joan Lazeanu, Petra Tödter, Burchard Vossmann: Similarities / Differences Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation

subject object - by VulinHinchrichs

Schöneberg/Tiergarten

bis 03.07. Süheyla Asci, Misko Pavlovic, Lada Vlainic, Kazumi Yabuuchi, Sarah Wohler: Von Nähe und Distanz - eine mehrdimensionale Erfahrung. Part I Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Aus der Serie "Grey Lanscapes", Misko Pavlovic, 2020, Öl auf Leinwand, 40x30 cm, Photo: Ljiljana Vulin-Hinrichs

Die Ausstellung wurde von der Stiftung Kunstfonds gefördert.

Haus am Lützowplatz (HaL)

Schöneberg/Tiergarten

bis 04.07. Nadine Baldow, Hendrik Czakainski, Kai Löffelbein, Jazoo Yang, Shingo Yoshida: Earth, t.b.a. kuratiert von Vanessa Souli Skulptur–Installation  Fotografie, Abb. Detail, Nadine Baldow

Das Projekt präsentiert eine Reihe von Szenarien des zukünftigen Lebens auf der Erde, welche zwischen Imagination und Dokumentation oszillieren. Die ausgewählten Werke, die hauptsächlich ortsspezifische Installationen sind, legen eine imaginäre Untersuchung postapokalyptischer ländlicher und urbaner Landschaften als Ergebnis des menschlichen Einflusses auf Natur und Umwelt nahe. Konkret geht es in der Ausstellung darum eine Auseinandersetzung mit globalen Themen zu erzeugen.

Semjon Contemporary

Berlin Mitte

bis 10.07. Ursula Sax: aus und auf Papier Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Sonstiges, Abb. O.T., Ursula Sax, 2019, Packpapier, Binderfarbe, 2 x ca. 5 x 4 m, Photo: Frank Zimmer

Diese Ausstellung informiert mit Werkbeispielen über das 70-jährige Schaffen von Ursula Sax (geb. 1935). Die wichtige deutsche Bildhauerin hat mit allen Materialien gearbeitet. Papier als skulpturales Material wurde in den 1980er Jahren, besonders in den 1990ern Jahren und danach für sie wichtig. Seit spätestens 1949 ist Papier wie bei fast allen Bildhauer:innen als Träger von Zeichnungen ihr ständiger Begleiter. Eine gleichnamiges Buch von 520 Seiten wird während der Ausstellung vorgestellt.

bis 17.07. Robert Bosisio, Peter Demetz, Domenico Grenci, Bruno Walpoth: arte figurativa. vier aktuelle Positionen Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation, Abb. Ruth, Bruno Walpoth, 2020, Esche, 68 x 16 x 15 cm

bis 17.07. Robert Bosisio, Peter Demetz, Domenico Grenci, Bruno Walpoth: arte figurativa. vier aktuelle Positionen Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation, Abb. Time to be Free, Bruno Walpoth, 2020, Nußbaumholz, 69 x 37 x 28 cm

Die Ausstellung mit 4 Künstlern (zwei Malern und zwei Bildhauern) gibt einen Einblick in das äußerst lebendige künstlerische Schaffen im Bereich der figurativen Kunst in Südtirol und Oberitalien.

 

bis 17.07. Anni Albers, Bärbel Dornier, Carla Guagliardi, Birgit Hölmer, Rebecca Michaelis, Maria Muñoz, Fiene Scharp, Amalia Valdés: konkret abstrakt Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst, Abb. Partitura III, Carla Guagliardi, 2013/2018 , Wood, Foam balls, metal hinges, approx. 180 cm x 72 x 22 cm

Verein Berliner Künstler (VBK)

Schöneberg/Tiergarten

03.07. – 18.07. Sofia-Berlin again!. Deutsch-bulgarischer Kunst- und Kulturprojekt Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst

Ein internationales kooperatives Kunstprojekt zwischen deutschen und bulgarischen KünstlerInnen.

23.06. – 23.07. Bikini Kommando, Carlfriedrich Claus, Wilhelm Frederking, Jan Gard, Jan Kummer, Katja Lang, Sophie B. Møller, Michael Morgner, Osmar Osten, Thomas Ranft, Sven Drühl, Jan Muche, Andreas Mühe, Konrad Mühe, Manfred Peckl, Tanja Rochelmeyer, Luzia Simons: Bei uns. Bei Euch! Ein Kontinuum Chemnitz/Berlin. - Second Step.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Happening–Performance

Gefördert von Stiftung Kunstfonds und Neustart Kultur

bis 30.07. Francisco Rozas: If you lived here, you'd be disappointed Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. 2 sculptures by Francisco Rozas at Galerie Gilla Loercher 2021. , Francisco Rozas, 2021, Paper, wood (right side) / Paper (left side), 200 x 34 x 34 cm (right) / 192 x 26 x 26 cm (left), Photo: CHROMA, courtesy Galerie Gilla Loercher

bis 30.07. Francisco Rozas: If you lived here, you'd be disappointed Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Folds, Francisco Rozas, 2020, Polystyrol Hartschaum, 185 60 x8, Photo: CHROMA, courtesy Galerie Gilla Lörcher

Francisco Rozas (Jahrgang 1980) beschäftigt sich seit 2013 mit der Konstruktion von großen fragilen, geometrischen Objekten, die zwischen Flächigkeit und Dreidimensionalität oszillieren. "If you lived here, you'd be disappointed" ist die vierte Einzelausstellung des chilenischen Künstlers bei Galerie Gilla Lörcher und sie präsentiert seine neuesten Arbeiten und Objekte. 
Als 3D online viewing tour unter: 
https://www.artland.com/exhibitions/if-you-lived-here-youd-be-disappointed

bis 31.07. Roberto Cordone, Djeric-Hunold, Nadège Mouyssinat, Robert Pan: Genesis Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation, Abb. CV 7089 PL, Robert Pan, 2019-2020, Resin, Acrilyc, Mixed Media, 126 x 110 cm

SANDAU & LEO GALERIE

Berlin Mitte

bis 07.08. Ulrich Gleiter, Sylvia Hagen, Ulrike Hahn, Michael Jastram, Maria Mednikova, Harald Metzkes, Robert Metzkes, Ulrike Pisch, Denise Richardt, Reinhard Stangl: Es wächst!. 30-jähriges Jubiläum der Galeristin Doris Leo Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Blühender Garten, Maria Mednikova, 2012, Öl auf Leinwand , 130 x 90 cm

bis 07.08. Ulrich Gleiter, Sylvia Hagen, Ulrike Hahn, Michael Jastram, Maria Mednikova, Harald Metzkes, Robert Metzkes, Ulrike Pisch, Denise Richardt, Reinhard Stangl: Es wächst!. 30-jähriges Jubiläum der Galeristin Doris Leo Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Terres rouges, Denise Richardt , 2021, Öl auf Leinwand, 50 x 40 cm

bis 07.08. Ulrich Gleiter, Sylvia Hagen, Ulrike Hahn, Michael Jastram, Maria Mednikova, Harald Metzkes, Robert Metzkes, Ulrike Pisch, Denise Richardt, Reinhard Stangl: Es wächst!. 30-jähriges Jubiläum der Galeristin Doris Leo Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Havel, Ulrike Pisch, 2020, Öl auf Leinwand, 60 x 80 cm

bis 07.08. Ulrich Gleiter, Sylvia Hagen, Ulrike Hahn, Michael Jastram, Maria Mednikova, Harald Metzkes, Robert Metzkes, Ulrike Pisch, Denise Richardt, Reinhard Stangl: Es wächst!. 30-jähriges Jubiläum der Galeristin Doris Leo Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Blühender Baum, Ulrich Gleiter, 2019, Öl auf Leinwand , 70 x 80 cm

bis 07.08. Ulrich Gleiter, Sylvia Hagen, Ulrike Hahn, Michael Jastram, Maria Mednikova, Harald Metzkes, Robert Metzkes, Ulrike Pisch, Denise Richardt, Reinhard Stangl: Es wächst!. 30-jähriges Jubiläum der Galeristin Doris Leo Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Zwei Teekannen vor Sommerflieder , Harald Metzkes , 2020, Öl auf Leinwand , 60 x 80 cm

05.07. – 07.08. Ali Eckert: Lost Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Sonstiges, Abb. Uriel II, Ali Eckert, 2021, Pigmenttransfer

Verein Berliner Künstler (VBK)

Schöneberg/Tiergarten

24.07. – 08.08. Ute Deutz, Ute Faber, Jeanne Fredac, Futuria Art, Sybille Hoessler, Ina Lindemann, Hans-Oiseau Kalkmann, Simone Kornfeld, Nositiv Atelier, Gerd Pilz, Jens Reulecke, Corinna Rosteck, Franziska Rutishauser, Marianne Stoll, Tina Tahir, Catrin Wechler: Fressen. Kuratiert von Franziska Rutishauser Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst

GALERIE HELLE COPPI

Berlin Mitte

17.06. – 12.08. Isabelle Dutoit, Hans Scheib: Blaue Feder- Graue Spur Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation, Abb. Krähe, Isabelle Dutoit, 2020, Öl auf Leinwand, 30 x 24 cm

24.06. – 14.08. Elvira Bach, Holger Bär, Rainer Fetting, Jörn Grothkopp, Xenia Hausner, Jay Mark Jay Mark, Tony Conway, Deborah Sengl, Patricia Waller, Stefan Roloff: Summer Setting. Künstler der Galerie Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie, Photo: Martin Oskar Kramer

Galerie Mutare

City West

03.07. – 14.08. Caro Stark, Oskar Manigk: Schablonen. Skulptur und Hinterglasmalerei Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation

gallery damdam

Checkpoint Charlie

09.07. – 14.08. Woojin Kim, Noh Yen, Sarah Duffy, Gala Bell, Hye Young Sin, Jangwoo Woo: KCC Germany x UK Open Call 2021. Nothing is - everything just has been or will be Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Happening–Performance  Sonstiges

Nothing like a blue bird
from New York
fall from the sky
into the ocean
there will be light
in a moment
shine from the sky

a big blue whale
scream in the ocean
the wave
the light shine again
just like the bird

free

time

become

a moment to come
a moment to go

Text by Zhenhua Li

24.07. – 14.08. Kathrin Rank, Paula Muhr, Thomas Hillig, Jakob Kirchheim, Susanne Roewer, Hannah Becher, Petra Lottje, Marian Wijnvoord, Eva Schwab, Poul R. Weile, Katharina Arndt: RUW! Gruppenausstellung Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

Gruppenausstellung der Künstlergruppe RUW! um den niederländischen Künstler Hans Könings, die regelmäßig zusammen ausstellen und das Künstlermagazin R U W ! herstellen. RUW ist die Kombination des Wortes „raw“ und dem deutschen Wort „rau“ was im niederländischen mit „ruw“ übersetzt wird. Befreundete Künstler und Freunde von Freunden der unterschiedlichsten Kunstmedien widmen sich selbst gestellten Themen.

Gropius Bau

Checkpoint Charlie

bis 15.08. Yayoi Kusama: A Bouquet of Love I Saw in the Universe Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie, Abb. Infinity Mirror Room – Phalli’s Field, Yayoi Kusama, 1965

Yayoi Kusama zählt zu den bedeutendsten japanischen Künstler*innen der Gegenwart. Im März 2021 widmet der Gropius Bau Kusama die erste umfassende Retrospektive in Deutschland, die auf knapp 3000 m² zentrale Schaffensperioden aus über 70 Jahren nachzeichnet und eine Reihe aktueller Arbeiten umfasst, darunter auch einen neuen Infinity Mirror Room.

Gropius Bau

Checkpoint Charlie

bis 15.08. Hella Jongerius: Kosmos weben Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Woven Cosmos – Woven Window, Hella Jongerius, 2020, Photo: Magdalena Lepka

Im Mittelpunkt von Hella Jongerius’ künstlerischer Praxis steht die Verknüpfung von Industrie und Handwerk, von traditionellem Wissen und Technologie. Der Gropius Bau widmet der Künstlerin und Designerin im Frühjahr eine Einzelausstellung, die sich während der Laufzeit prozesshaft weiterentwickeln wird.

Haus am Kleistpark

Schöneberg/Tiergarten

bis 15.08. David Edward Allen, Martin Bothe, Yvon Chabrowski, Paula Doepfner, Thilo Droste, Daniela Friebel, Kati Gausmann, Uwe Henneken, Kenji Ouellet, Jens Pecho, Lisa Peters, Christian Pilz, Lisa Premke und Marike Schuurman: Deceleration. Ausstellung zum Kunstpreis des Haus am Kleistpark 2021 Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst, Abb. Daniela Friebel, o.T. (Baum), aus der Arbeit TIME AND AGAIN,, Daniela Friebel, 2020, Pigment-druck auf Wallpaper, 80 x 120 cm,, Photo: Daniela Friebel

Die kommunalen Galerien präsentieren die Arbeiten der Nominierten zum Kunstpreis des HAUS am KLEISTPARK 2021, die sich mit dem Thema Deceleration auseinandersetzen. Die gezielte Verlangsamung einer sich ständig beschleunigenden Welt steht im Fokus der Ausstellenden.

Conrads

Berlin Mitte

18.06. – 15.08. Mounir Fatmi: Heavier Than Words Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst, Abb. Coma Manifesto 03, Mounir Fatmi, 2017, Steel variable , 170 x 90 x 0,5 cm, Photo: ©the artists and CONRADS

Fasziniert von der Abstraktion des Minimalismus und den Möglichkeiten der Konzeptkunst hinterfragt Fatmi diese Konzepte vor dem Hintergrund seiner eigenen Kultur und schafft in der Konfrontation von westlichem Bildverständnis mit Fragmenten aus der traditionellen islamischen Tradition eine eigene Ästhetik, die als Metapher für die Dynamik globalisierter gesellschaftlicher Prozesse und  den daraus resultierender Konflikte verstanden werden kann.

bis 16.08. Marc Bauer: The Blow-Up Regime. GASAG Kunstpreis 2020 Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst, Abb. The Fall, Marc Bauer, 2020, Zeichnung, Farbstift und Bleistift auf Papier, 42 cm x 30 cm, Photo: Marc Bauer

Marc Bauer (* 1975 in Genf, Schweiz) erhält den GASAG Kunstpreis 2020. Mit dem Medium der Zeichnung bearbeitet er Themen wie Migration, Identität und Gender, Kritik an den neuen Medien oder die Verbindung von Religion und Gewalt. Auf der Basis intensiver Recherchen entwickelt der Künstler raumgreifende Installationen aus intimen Papierarbeiten, Wandzeichnungen, Animationen und Sound.

bis 16.08. Anything Goes?. Berliner Architekturen der 1980er Jahre Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie, Abb. Friedrichstadtpalast, kurz nach seiner Eröffnung im Jahr 1984, Manfred Prasser, Dieter Bankert, Walter Schwarz, Fotografie, Photo: Unbekannte*r Fotograf*in, Digitalisierung: Anja Elisabeth Witte

In Berlin gibt es eine einzigartige Dichte von bemerkenswerten Bauten aus den 1980er Jahren, deren Bedeutung es nach mehr als 30 Jahren zu überprüfen gilt. Ihre vielfältige und bunte Architektursprache stellte bisherige Vorstellungen einer modernen Lebenswelt in Frage.

Raus in die Stadt! Audiowalks zur Ausstellung: https://berlinischegalerie.de/digital/anything-goes/

Galerie Z22

City West

bis 20.08. Carolina Amaya, Danielle Benvenuto: All the Beautiful Beings Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Happening–Performance, Abb. Natives of Happiness, Carolina Amaya, 2021, Objects: Stoffe, Leindwand, Ton, Neon, 120 X 80, Photo: C.Amaya

bis 20.08. Carolina Amaya, Danielle Benvenuto: All the Beautiful Beings Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Happening–Performance, Abb. o.T. (the body seeks), Danielle Benvenuto, 2021, Mixedmedia, 60x90, Photo: Danielle Benvenuto

In "All the Beautiful Beings" tun sich Carolina Amaya und Danielle Benvenuto zusammen, um das Leben zu feiern. Mit verschiedenen Medien wie Malerei, Fotografie, Skulptur und Installationen erforschen sie die Natur des Seins und wie wir durch die gefühlte Erfahrung Kontakt mit unserer Lebenskraft aufnehmen: das Sinnliche, das Erotische und das Alltägliche. Es ist eine Hommage an all die schönen Wesen auf diesem Planeten.
 

Zilberman

City West

bis 21.08. Heba Y. Amin, Alpin Arda Bağcık, Isaac Wai Chong, Pedro Gómez-Egaña, Zeynep Kayan, Sandra del Pilar, Simon Wachsmuth: Recurrence 2. kuratiert von Lotte Laub Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst, Abb. Question #2: When Are We Wrong? // Question #2: When Are We Right?, Isaac Chong Wai, 2021, Acryl auf Leinwand, je 160 x 120 cm, Photo: Chroma

Recurrence 2 schaut nach Veränderungen in der Geschichtsbetrachtung, Umbrüchen und Übergängen. Es geht um Mehrdeutigkeit statt Binarität, während wir stets dahin tendieren, die Wirklichkeit zu vereinfachen, damit wir sie einordnen und in den Griff bekommen können. Zugleich aber entstehen genau dort die Konflikte und Polarisierungen, die heute wieder das politische Weltklima aufheizen.

subject object - by VulinHinchrichs

Schöneberg/Tiergarten

09.07. – 21.08. Inga Altenkirch, Jelena Fuzinato, Andrea Imwiehe, Suzanne Levesque, Ahmed Ramadan: Von Nähe und Distanz - eine mehrdimensionale Erfahrung. Part II Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

Die Ausstellung wurde von der Stiftung Kunstfonds gefördert.

mianki.Gallery

Schöneberg/Tiergarten

16.07. – 21.08. Silke Katharina Hahn, Halfa, Ulrich Haug, Claudia Kallscheuer, Christophe Laudamiel, Ev Pommer, Jens Rausch, Michael Schuster, und Gäste: mianki & friends Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Sonstiges

20.06. – 22.08. Ion Grigorescu, Iosif Kiraly, Decebal Scriba, Nicu Ilfoveanu, Patricia Morosan, Ioana Cirlig, Dani Gherca: Crossing the same Circumstances Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

Die Ausstellung Crossing the Same Circumstances bringt acht zeitgenössische Künstler*innen aus Rumänien zusammen, die in ihren sich gegenseitig ergänzenden oder einander überschneidenden Ansätzen einen Einblick in die Entwicklung der rumänischen Fotografie seit den 1970er Jahren bis in die Gegenwart geben.

GALERIE TAMMEN

Checkpoint Charlie

09.07. – 28.08. Marion Eichmann, Matthias Garff, Harald Gnade, Florian Pelka, Michael Ramsauer, Lars Theuerkauff, Werner Schmidt, Anna Arnskötter: Landschaft II Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation

Die Aufgabenstellung in diesem Jahr war die künstlerische und gestalterische Auseinandersetzung mit dem Thema „Wissen". Eine Ausstellung mit Arbeiten der Finalist*innen Marius Buck, Miriam Dockendorf, Julia Gerhards, Seokjin Hong, Jihoon Jung, Hwakyeong Kim, Kyungju Kim, Polina Trishkina und Felicitas Zenke.

bis 29.08. Sonja Alhäuser: Eating the Universe Skulptur–Installation, Abb. Frammento I & II Villa Massimo, Rom, Sonja Alhäuser, 2019, Ziehfett, Styrodur, beleuchtete Kühlvitrine/grease, styrodur, illuminated display refrigerator, 201 × 93 × 71 cm , Photo: Isa Steinhäuser

Gropius Bau

Checkpoint Charlie

bis 29.08. Takeover. Plastik hört auf Pilz Skulptur–Installation  Sonstiges

Die Welt aus Kinderaugen sehen und verstehen – diesem Wunsch folgt die Ausstellung Takeover. Sie ist eine Zusammenarbeit des Gropius Bau mit der Stiftung Brandenburger Tor, der Kulturstiftung der Berliner Sparkasse.

02.07. – 29.08. Sofie Bird Møller, Laura Bruce, Rowena Dring, Nezaket Ekici, EVA & ADELE, Christine Hill, Inge Krause, Lilli Messina, Christine Streuli, Nicole Wendel, u. a.: Waterworld Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie

bis 31.08. Jakob Mattner: Jakob Mattner. Second Planet Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Second Planet, Jakob Mattner, 2021, Installation, Licht und Schatten auf Rückprojektionsfolie, 448 x 1040 cm, Photo: Wolfgang Ganter

„Ich bin die Kamera“, sagt Jakob Mattner. Seine neuen Papierarbeiten zeigen Farne, Akanthusblätter und Planeten vor schwarzem Hintergrund. Mit den vage umrissenen Formen und der dunklen Farbigkeit erinnern die Arbeiten an Frottagen oder an fotografische Negative. Tatsächlich hat der Künstler - die lebendige Kamera - Pflanzen auf die Papiere gelegt und Farbe über sie wehen lassen. Die Installation "Second Planet 2021" wirft vibrierende Bilder von Sternnebeln auf eine Projektionsfolie.

Haus am Waldsee

Berlin City

20.06. – 05.09. Christiane Löhr: Ordnung der Wildnis Skulptur–Installation, Abb. Drei kleine Kuppeln, Christiane Löhr, 2007, Pflanzenstängel, 14 x 13 x 14 cm / 9 x 8 x 8 cm / 5,5, x 8 x 7 cm, Photo: Shouma Kosai

Beispiellos in der Bildhauerei der Gegenwart verwendet Christiane Löhr (*1965) für ihre plastischen Werke ausschließlich nachwachsendes Material. Pferdehaar, Gräser, Blüten oder Samenstände bilden unter anderem den Stoff, aus dem ihre filigranen Raumplastiken unterschiedlicher Formate bestehen. Dabei interessiert sie sich besonders für die Transformationsprozesse ihrer ungewöhnlichen Ausgangsmaterialien in zarte und damit umso riskantere Raumereignisse. 

ifa-Galerie Berlin

Berlin Mitte

24.06. – 05.09. For The Phoenix To Find Its Form In Us. On Restitution, Rehabilitation and Reparation. In Kooperation mit SAVVY Contemporary Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst  Sonstiges

Mit “For The Phoenix To Find Its Form In Us” schlägt SAVVY Contemporary verschiedene Formate entlang der Schlüsselthemen „Restitution“, „Rehabilitation“ und „Reparation“ vor, die insbesondere den Perspektiven und Stimmen von Menschen aus den Herkunftskulturen mehr Raum geben sollen.

Galerie Sievi

Berlin City

13.08. – 12.09. Berit-Kristina Weiss, Darko Lesjak, Olivier Messas Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation

Verein Berliner Künstler (VBK)

Schöneberg/Tiergarten

28.08. – 12.09. Carolina Amaya-Gomez, Judith Brunner, Andrea Cataudella, Jeanne Fredac, Hyeja Kim, Yukihiro Ikutani, Andrea Imwiehe, Patrick Kaufmann, Sylvia Seelmann, Ila Wingen, Martin Wellmer: Die Neuen 2020. Werkkomplexe der 11 Künstler:innen, die als neue Mitglieder im Jahr 2020 in den VBK aufgenommen wurden Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst

09.09. – 12.09. Berit-Kristina Weiss, Darko Lesjak, Olivier Messas: Positions Berlin Art Fair 2021 Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation

JARMUSCHEK + PARTNER

Schöneberg/Tiergarten

Zum erstem Mal präsentiert Jarmuschek + Partner die Werke des indonesischen Künstlers Faisal Habibi in einer Einzelausstellung in den Galerieräumen. 
Weitere Infos: jarmuschek.de

Zitadelle Spandau

Berlin City

bis 19.09. Martin von Ostrowski: Koloniale Fragmente Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Happening–Performance, Abb. Koloniale Fragmente (Detail), Martin von Ostrowski, Photo: © VG-Bildkunst Bonn

Die Suche nach ästhetischem Reiz und intellektueller Anregung prägt Martin von Ostrowskis Sammelleidenschaft. Auf Trödelmärkten und bei Online-Auktionen findet er nicht nur Kurioses, Dekoratives und Kitsch, sondern auch besondere historische Trouvaillen. Sein Atelier gleicht einer Wunderkammer aus Pretiosen und Banalem, aus Kunst, Kitsch und vor allem – um mit Susan Sontag zu sprechen – aus der entsprechenden Portion Camp, die häufig zu den Strategien queerer (Selbst-)Inszenierungen gehört.

Zitadelle Spandau

Berlin City

bis 19.09. Monika Brandmeier: Eine tropische Stimmung, nur um einiges kühler. Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Sonstiges, Abb. Libelle, Monika Brandmeier © VG-Bildkunst, Bonn, 2020, Photo: Monika Brandmeier

Die Bildhauerin Monika Brandmeier (* 1959 in Kamen, NRW) arbeitet gleichermaßen mit formaler Reduktion als auch materieller Opulenz. Für das ZAK entwickelt sie eine umfangreiche Ausstellung mit installativen Objektsetzungen, Skulpturen, Zeichnungen und Videoarbeiten, die in den Jahren zwischen 1984 und heute entstanden sind. In der Gegenüberstellung, gruppierenden Anordnung oder Konzentration von ausgewählten Arbeiten werden zwei grundlegende Arbeitsansätze der Künstlerin deutlich.

bis 20.09. Zuzanna Czebatul, Lucas Odahara, Marinella Senatore, Przemek Pyszczek, Daniel Lie, Liz Rosenfeld, Raul Walch: Park Platz Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Happening–Performance  Urban Art, Photo: Foto: © Sandy Volz

Mit „Park Platz“ werden Kunst und interaktive Programme zusammen gedacht. Ein temporärer Pavillon des Architekturbüros c/o now und neue Arbeiten internationaler zeitgenössischer Künstler*innen aus Berlin verwandeln den Parkplatz des Museums zu einem urbanen Treffpunkt.

GALERIE HELLE COPPI

Berlin Mitte

05.08. – 24.09. Sylvia Hagen: Sibyllinisch Skulptur–Installation, Abb. Wellenreiter, Sylvia Hagen, 2019, Bronze, 20 x 19 x 11,5 cm

Daimler Contemporary

Schöneberg/Tiergarten

bis 26.09. Anni Albers, Leonor Antunes, Ilit Azoulay, Lerato Shadi, Amit Berlowitz, u.a.: 31: Women (Exhibition Concept after Marcel Duchamp, 1943). Werke der Daimer Art Collection 1930-2020 Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst  Audio–Videokunst  Sonstiges, Abb. Gamalakhe I, Zanele Muholi, 2018, Silbergelatine-Druck, 49,5 x 38 cm, Photo: Zanele Muholi

Historisch setzt unsere Ausstellung an in der Zeit um 1930 mit abstrakten Graphiken von Anna Beothy Steiner. Von hier aus weitet es sich von europäischen und amerikanischen Tendenzen aus Zero und Minimalismus bis hin zu internationalen Positionen der Gegenwartskunst in den Medien Bild, Fotografie, Installation, Skulptur, Zeichnung und Video. Die Ausstellung spannt einen Bogen von frühen Tendenzen hin zu einer globalen, feministisch orientierten Perspektive der zeitgenössischen Kunst.

subject object - by VulinHinchrichs

Schöneberg/Tiergarten

28.08. – 02.10. Amir Omerovic: civilization. actresses & actors Skulptur–Installation

03.07. – 09.10. Ines Doleschal, Ute Hausfeld, Else Hertzer, Christine Jackob-Marks, Katja Meirowsky, Holle Vollbrecht, Caroline Wagner: Klassisch Modern. Historische und zeitgenössische Werke von Künstlerinnen Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Galeriebesuch, Ute Hausfeld, 2021, Acryl, Kohlestift, 47,5 x 44, Photo: Ute Hausfeld

Die Ausstellung Klassisch Modern spannt einen zeitlichen Bogen von der Weimarer Republik über die Nachkriegszeit bis in die unmittelbare Gegenwart. Die Gemälde, Aquarelle, Grafiken und Plastiken verdeutlichen in der Vielfalt der Sujets und Stilrichtungen eine bewundernswerte Dichte und Kontinuität weiblicher Kreativität.

Jüdisches Museum Berlin

Checkpoint Charlie

bis 10.10. Yael Bartana: Redemption Now Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst, Abb. Stand­bild aus Malka Germania, Auftrags­arbeit für das Jüdische Museum Berlin, Yael Bartana, 2021

Ab dem 26. April 2021 zeigt das Jüdische Museum Berlin Yael Bartana: Redemption Now. Die erste umfassende Werk­schau der Künstlerin unter­sucht das erlösende Potenzial der Kunst und unserer Vor­stellungs­kraft. Seit über zwanzig Jahren erforscht Bartana die großen historischen Erzählungen, die dazu bei­tragen, nationale und andere kollektive Identitäten zu formen.

Die Ausstellung vereint über 50 frühe und neuere Arbeiten, darunter Video­arbeiten, Foto­grafien und Licht­skulpturen.

Zitadelle Spandau

Berlin City

bis 17.10. Michael Hischer: Im Gleichgewicht und in Bewegung. Kinetische Skulpturen auf den Wällen von Spandau Skulptur–Installation  Sonstiges, Abb. Kinetische Skulptur, WV, © Michael Hischer, 2017 , Aluminium, Edelstahl, silber eloxiert, 269 / 335 cm, Photo: Michael Hischer

Über die Sommermonate lassen Michael Hischers kinetische Großskulpturen die Zitadelle zum Kunstraum im Freien werden. Gezeigt werden 20 Arbeiten aus einem mehrjährigen Werkzyklus.

Sie sind für den Außenraum konzipiert, der Wind bewegt sie und lässt sie als kinetische Skulpturen erkennen. Die Bewegung ihrer Elemente ist durch das Wetters dem Zufall überlassen. So schreibt sich den Skulpturen auch die Zeit ein und macht sie nicht nur als vierdimensionale Objekte erfahrbar.

bis 24.10. Tilman Wendland, Susanne Lorenz: HaL-Hofskulptur #6. Rebound Rotation Skulptur–Installation

Im Ende der achtziger Jahre umgestaltete Garten des Hauses am Lützowplatz auf einem quadratischen Feld im Zentrum des Hofes liegt eine aus Trampolinen zusammengesetzte Kapsel. Die Sprungtücher der Ein-Personen-Sportgeräte sind ins Innere gerichtet, eine Anordnung, in der niemand springen kann. Aufprall und Abprall als endlose Rotation?
Zeitgleich zur Gemeinschaftsarbeit HaL-Hofskulptur #6 im HaL zeigen Lorenz und Wendland im Haus der IG Metall ihre Ausstellung Rotation Rebound.

bis 31.10. Elín Jakobsdóttir: In The First Place Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst, Abb. Body Split Constellation, Elín Jakobsdóttir, 2020, oil on canvas, 200 x 180 cm, Photo: Courtesy Elín Jakobsdóttir

Die von Christine Nippe kuratierte Einzelausstellung von Elín Jakobsdóttir trägt den Titel „In the First Place“ und geht zurück zum biographischen Ursprung der Künstlerin. Das Kindheitshaus der in Island geborenen Künstlerin wurde in der Asche eines Vulkanausbruchs begraben. Themen, die die Kraft und Schönheit der Natur betreffen, sind in die Kunstwerke eingewoben. Elín Jakobsdóttirs Ouevre zeichnet sich durch eine starke Poetik und Intensität mit Verweisen auf das Unbewusste aus.

29.08. – 14.11. Mit eigenem Blick. Ehemalige Student*innen der früheren Meisterklasse Achim Freyer an der Universität der Künste Berlin (1976-1999) Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Sonstiges

Die Ausstellung in der ACHIM FREYER STIFTUNG zeigt mit exemplarischen Arbeiten aus dem Schaffen der ehemaligen Studierenden von Achim Freyer, welchen künstlerischen Weg sie eingeschlagen haben und woran sie heute „mit eigenem Blick“ arbeiten.

Marie Cozette schrieb über die Arbeit der französischen Künstlerin Capucine Vandebrouck und darüber wie sie einzuordnen ist: Irgendwo zwischen Duchamps Élevage de poussière und den Scribbles von Sol Le Witt, zwischen den Verfechtern der Arte povera und den Asphaltströmen von Smithson, zwischen der herben Eleganz von Eva Hesse und der visuellen Alchemie einer Ann Veronica Janssens oder Edith Dekyndt.

Gropius Bau

Checkpoint Charlie

17.09. – 09.01. Andy Warhol, Erik Bulatov, Ivan Čujkov, Helen Frankenthaler, Jasper Johns, Ilja Kabakov, Lee Lozano, Natalja Nesterova, Viktor Pivovarov, Jackson Pollock, u.a.: The Cool and the Cold. Malerei aus den USA und der UdSSR 1960–1990. Sammlung Ludwig Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie, Abb. Hopeless, Roy Lichtenstein, 1963, Acryl auf Leinwand, 177,8 x 152,4 cm, Photo: Kunstmuseum Basel, Martin P. Bühler

Im Jahr des 30. Jubiläums der deutschen Wiedervereinigung ist im Gropius Bau eine Gruppenausstellung zu sehen, die zur Zeit des Kalten Krieges entstandene Gemälde aus beiden weltpolitischen Machtzentren vereint – unter anderem Arbeiten von Andy Warhol, Il’ja Kabakov, Jackson Pollock, Helen Frankenthaler und Erik Bulatov.

Gropius Bau

Checkpoint Charlie

10.09. – 16.01. Thea Djordjadze Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst, Abb. oneissopublicandtheothersoprivate (Detail), Thea Djordjadze, 2019, Photo: Reto Kaufmann

Thea Djordjadzes künstlerische Praxis lässt sich als Prozess des beständigen Wiederverwertens, Rekonfigurierens und Neuordnens von Objekten begreifen. In der umfangreichen Werkschau der Künstlerin treten bestehende und neue, speziell für den Gropius Bau entwickelte Arbeiten in einen Dialog mit dem geschichtsträchtigen Gebäude.

Gropius Bau

Checkpoint Charlie

15.10. – 16.01. Raum malen Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation, Abb. Flagranti (Detail), Schirin Kretschmann, 2010, Photo: Schirin Kretschmann

"Raum malen" versammelt eine Vielzahl von zeitgenössischen künstlerischen Positionen, die die materiellen Essenzen von Malerei und deren Verhältnis zum Raum untersuchen. Speziell für die Ausstellung entstandene sowie existierende Arbeiten laden die Besucher*innen ein, Malerei nicht nur visuell, sondern auch physisch zu erfahren.

15.10. – 17.01. Louise Stomps: Natur Gestalten. Skulpturen 1928 – 1988 Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation, Abb. Louise Stomps, Gerda Schimpf, 15.10.1948, Photo: © Gerda Schimpf Fotoarchiv, Foto: Anja Elisabeth Witte

Das menschliche Leid, die Erschütterung der Sinne und die schutzlose Kreatur sind zentrale Themen im Werk der Berliner Bildhauerin und Grafikerin Louise Stomps (1900–1988). Nach dem Besuch der Preußischen Akademie der Bildenden Künste zu Berlin und der Bildhauerklasse des Vereins der Berliner Künstlerinnen bei Milly Steger hatte sie ab 1930 ihr eigenes Atelier.

Daimler Contemporary

Schöneberg/Tiergarten

17.07. – 27.02. Heba Y. Amin, John M. Armleder, Willi Baumeister, Hicham Berrada, Mbali Dhlamini, Haris Epaminonda, Isabell Heimerdinger, Dayanita Singh, Guy Tillim, Franz Erhard Walther, uvm: Friendship. Nature. Culture. 44 Jahre Daimler Art Collection. Werke der Sammlung 1920–2021 Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst

Die Jubiläumsausstellung ›Friendship. Nature. Culture. 44 Jahre Daimler Art Collection‹ blickt auf die Entwicklung einer der bedeutenden internationalen Unternehmenssammlungen zurück. Aus dem Bestand von über 3.000 Kunstwerken der 1977 gegründeten Sammlung wurden etwa 100 Werke von rund 70 Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt. Sie nehmen in einem weit gefassten Sinne Beziehungen auf zu zeitgenössischen Phänomenen im Kontext von Freundschaft, Natur und Kultur. 

18.09. – 04.04. Alicja Kwade: In Abwesenheit Skulptur–Installation, Abb. The Roof Garden Commission, Installation view, Alicja Kwade, 2019, Photo: The Metropolitan Museum of Art, Photo: Hyla Skopitz

Die Arbeit von Alicja Kwade (*1979) ist inspiriert von naturwissenschaftlichen, philosophischen und gesellschaftlichen Fragestellungen. In ihren raumgreifenden Installationen verhandelt sie Modelle und Konstruktionen zur Wahrnehmung von Realität, um die Möglichkeiten objektiver und subjektiver Erkenntnis zu hinterfragen.