Galerie Kontakt

Berlinische Galerie – Museum für Moderne Kunst

Alte Jakobstr. 124 – 128, B 10969

bg@berlinischegalerie.de

berlinischegalerie.de

IG: @berlinischegalerie

T: +49.30.78902600

Mo  10 – 18h, Mi – So  10 – 18h

U1, U6, M41 Hallesches Tor

Nächste Events

Vernissage 03.11. 19h

Magyar Modern.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit


Galerie aktuell

Ständige Sammlung Kunst in Berlin 1880-1980.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Fotografie

Rundgang durch die Dauerausstellung mit dem RBB: https://berlinischegalerie.de/beitrag/rundgang-durch-die-dauerausstellun...

Im Rahmen des Programms „Der rbb macht Museum" führt Thomas Köhler, Direktor der Berlinischen Galerie, exklusiv durch unsere Dauerausstellung „Kunst in Berlin 1880 – 1980“

bis 22.08. Tectonic Tender. Nina Canell.  Skulptur–Installation  Abb. Muscle Memory (7 Tonnes), Nina Canell, 2022, Hardscaping material from marine molluscs, Photo: Robin Watkins

Nina Canell befasst sich mit Prozessen, Transformationen und der Interaktion von Materialien. In ihrer künstlerischen Praxis geht es weniger um abgeschlossene Werke. Vielmehr stehen Synergien, Verbindungen und Unvorhersehbarkeiten im Vordergrund. Canell setzt vielfältige Materialitäten ein, ihre Arbeiten sind bekannt für ihren experimentellen Charakter. Sie stellen die Eigenschaften vermeintlich toter, inaktiver oder instrumentalisierter Materie in Frage.

bis 10.10. Stadt Land Hund. Fotografien 1966–2010. Sibylle Bergemann.  Fotografie  Abb. Birgit, Sibylle Bergemann, 1984, Photo: © Estate Sibylle Bergemann / OSTKREUZ. Courtesy Loock Galerie, Berlin

Sibylle Bergemann (1941–2010) ist eine der bekanntesten deutschen Fotograf*innen. Über mehr als vier Jahrzehnte hinweg schuf die Berlinerin mit großer Leidenschaft ein außergewöhnliches Werk aus Mode- und Porträtaufnahmen, literarischen Reportagen und atmosphärischen Serien. Im Mittelpunkt stand stets der Mensch.


Profil

Die Berlinische Galerie ist eines der jüngsten Museen der Hauptstadt und sammelt in Berlin entstandene Kunst von 1870 bis heute – mit lokalem Fokus und internationalem Anspruch zugleich. Herausragende Sammlungsbereiche sind Dada Berlin, die Neue Sachlichkeit und Osteuropäische Avantgarde. Die Kunst des geteilten Berlin und der wiedervereinten Metropole bildet einen weiteren Schwerpunkt.


Vorschau

04.11. – 06.02. Magyar Modern. Ungarische Kunst in Berlin 1910–1933.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Großes Interieur mit Selbstbildnis – Mann am Fenster, Lajos Tihanyi, 1922, Photo: Museum der Bildenden Künste, Budapest, 2021

Die Ausstellung würdigt erstmals umfassend den ungarischen Beitrag zur Klassischen Moderne in der deutschen Hauptstadt. Berlin prägte viele ungarische Künstler*innen ebenso wie diese den Kunstbetrieb mitbestimmten. Die wechselseitige kulturelle Inspiration wieder bekannt zu machen, ist das zentrale Anliegen. Sie versammelt Gemälde, Grafiken, Skulpturen, Fotografien und Architekturzeichnungen und bereichert die Kunstwahrnehmung nachhaltig um künstlerische Leistungen aus Ostmitteleuropa.

25.11. – 09.01. Klassenfragen. Kunst und ihre Produktionsbedingungen.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Urban Art  Abb. "an artist who cannot get funding is no artist“, public intervention on Dudenstrasse 15, Berlin, June 2021, after Mladen Stilinović and Anca Benera and Arnold Estefan, Vlad Brăteanu, 2021, acrylic on artificial silk, 153 x 253 cm

Im Arbeitsfeld Kunst treffen extreme Klassenunterschiede aufeinander. Armut und soziale Herkunft werden meist verschwiegen – oder fetischisiert. Die Lebensrealitäten von Künstler*innen werden dabei stark von jenen nicht glamourösen, nicht öffentlichen Seiten des Kunstbetriebs bestimmt: von prekären Produktionsbedingungen und finanziellen Abhängigkeiten.

Vergangen

18.02.2022 – 30.05.2022

Modebilder – Kunstkleider. Fotografie, Malerei und Mode. 1900 bis heute.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Fotografie  Abb. Berliner Mode, fotografiert auf dem Dach des RCA Building, New York , F.C. Gundlach, 1958, Photo: © Stiftung F.C. Gundlach, Hamburg; Repro: Anja Elisabeth Witte

12.01.2022 – 09.05.2022

Raumgestaltung der 1920er bis 1950er Jahre. Ruth Hildegard Geyer-Raack.  Grafik–Papierarbeit  Fotografie  Abb. Musterentwurf für Stoff oder Tapete, Ruth Hildegard Geyer-Raack, um 1930, Photo: © Rechtsnachfolger*innen Ruth Hildegard Geyer-Raack, Repro: Anja E. Witte

15.10.2021 – 17.01.2022

Natur Gestalten. Skulpturen 1928 – 1988. Louise Stomps.  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Abb. Louise Stomps, Gerda Schimpf, 15.10.1948, Photo: © Gerda Schimpf Fotoarchiv, Foto: Anja Elisabeth Witte

18.09.2021 – 04.04.2022

In Abwesenheit. Alicja Kwade.  Skulptur–Installation  Abb. The Roof Garden Commission, Installation view, Alicja Kwade, 2019, Photo: The Metropolitan Museum of Art, Photo: Hyla Skopitz

10.09.2021 – 17.01.2022

Ferdinand Hodler und die Berliner Moderne.  Malerei–Zeichnung  Abb. Der Frühling, Ferdinand Hodler, um 1910, Photo: © Privatsammlung

31.05.2021 – 20.09.2021

Park Platz. Zuzanna Czebatul, Lucas Odahara, Marinella Senatore, Przemek Pyszczek, Daniel Lie, Liz Rosenfeld, Raul Walch.  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Happening–Performance  Urban Art  Photo: © Sandy Volz

07.04.2021 – 02.08.2021

Schau mich an! Frauenporträts der 1920er Jahre.  Fotografie  Abb. Ohne Titel, Cami Stone, 1920-1930, Photo: Rechtsnachfolger*in unbekannt

17.03.2021 – 16.08.2021

Anything Goes? Berliner Architekturen der 1980er Jahre.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Friedrichstadtpalast, kurz nach seiner Eröffnung im Jahr 1984, Manfred Prasser, Dieter Bankert, Walter Schwarz, Fotografie, Photo: Unbekannte*r Fotograf*in, Digitalisierung: Anja Elisabeth Witte

28.10.2020 – 02.08.2021

Provenienzen. Kunstwerke wandern.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Selbstbildnis, Max Liebermann, 1912, Photo: Kai-Annett Becker

01.10.2020 – 29.03.2021

Robert Petschow und das Neue Sehen. Thomas Friedrich-Stipendium für Fotografieforschung.  Fotografie  Abb. Eisbahn auf Schlossteich, Robert Petschow, um 1930, Photo: Urheberrechte am Werk erloschen

09.09.2020 – 16.08.2021

The Blow-Up Regime. GASAG Kunstpreis 2020. Marc Bauer.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst  Abb. The Fall, Marc Bauer, 2020, Zeichnung, Farbstift und Bleistift auf Papier, 42 cm x 30 cm, Photo: Marc Bauer

14.08.2020 – 04.01.2021

Gezeichnete Stadt. Arbeiten auf Papier. 1945 bis heute.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Abb. Mira, türkis/blauweiss I, Gertrude Sandmann, 1972, Pastell auf Papier, 34,5 x 24,1 cm, Photo: Berlinische Galerie, Foto: Anja Elisabeth Witte

01.07.2020 – 03.08.2020

Im IBB-Videoraum. Mario Pfeifer.  Audio–Videokunst  Abb. Corpo Fechado, Mario Pfeifer, 2016, Video

03.06.2020 – 12.10.2020

Wide Open. Seelenbilder – Seelenräume.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Abb. The Daughter of the Easter Egg, Zora Mann, 2017, Acryl und Öl auf Leinwand, 330 × 980 × 2 cm, Photo: Zora Mann

03.06.2020 – 29.06.2020

Im IBB-Videoraum. Yael Bartana.  Audio–Videokunst

04.03.2020 – 01.06.2020

Im IBB-Videoraum. Gernot Wieland.  Audio–Videokunst

21.02.2020 – 20.07.2020

Fotograf. Werke 1926-1956. Umbo.  Fotografie

04.12.2019 – 25.05.2020

"LS" und "S". Beate Gütschow.  Fotografie

12.09.2019 – 17.08.2020

In Recent Years. Bettina Pousttchi.  Skulptur–Installation  Fotografie  Sonstiges  Abb. A3, Bettina Pousttchi, 2019, Leitplanken, Stahl , 221 (h) x 204 x 94 cm , Photo: Foto: © Michael Schultze

06.09.2019 – 27.01.2020

original bauhaus. Die Jubiläumsausstellung des Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Kooperation mit der Berlinischen Galerie.  Skulptur–Installation  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst

03.07.2019 – 19.08.2019

12×12. Der IBB-Videoraum in der Berlinischen Galerie. Katrin Winkler.  Audio–Videokunst

27.04.2019 – 19.08.2019

realities:united. Fazit.  Skulptur–Installation  Fotografie

05.04.2019 – 12.08.2019

Lotte Laserstein. Von Angesicht zu Angesicht. Lotte Laserstein, Konrad Felixmüller, Max Liebermann, Christian Schad, George Grosz, Jeanne Mammen, Anne Ratkowski, Georg Neuschul, Ernst Neuschul.  Malerei–Zeichnung

16.02.2019 – 20.05.2019

Underground Architecture. Berliner U-Bahnhöfe 1953-1994 in der Dauerausstellung. Chris M. Forsyth (*1995), Bruno Grimmek (1902–1969), Rainer G. Rümmler (1929–2004), Ralf Schüler (1930–2011) und Ursulina Schüler-Witte (*1933).  Fotografie  Sonstiges

01.01.2019 – 31.12.2019

Dauerausstellung. Kunst in Berlin 1880–1980.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

01.01.2019 – 31.12.2019

Kunst in Berlin 1880–1980. Dauerausstellung. Marta Astfalck-Vietz,Otto Dix, Fidus (Hugo Höppener), Naum Gabo,Werner Heldt, Hannah Höch, Karl Hofer, Oskar Kokoschka, Fritz Kühn,Max Liebermann, El Lissitzky, Jeanne Mammen.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

30.11.2018 – 11.03.2019

Raphaela Vogel. 10 Jahre Videoart at Midnight.  Audio–Videokunst

09.11.2018 – 11.03.2019

Freiheit. Die Kunst der Novembergruppe 1918–1935.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Fotografie

28.09.2018 – 11.03.2019

Heinz von Perckhammer (1895–1965) in der Sammlungspräsentation. Eine Fotografenkarriere zwischen Weimarer Republik und Nationalsozialismus.  Fotografie

27.09.2018 – 08.04.2019

Julian Charrière. As We Used to Float GASAG Kunstpreis 2018.  Skulptur–Installation

22.06.2018 – 15.10.2018

Gier Angst Liebe. Fotografien 2008-2018. Loredana Nemes.  Fotografie

02.06.2018 – 06.07.2020

Arbeiten auf Papier in der Dauerausstellung. Jussuf Abbo.  Grafik–Papierarbeit

23.03.2018 – 03.09.2018

Carsten Nicolai. tele.  Skulptur–Installation

09.02.2018 – 28.05.2018

Lots of Pictures ‒ Lots of Fun. Eduardo Paolozzi.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Sonstiges

07.11.2017

8. Benefiz-Kunstauktion. Zugunsten der Stiftung Telefonseelsorge Berlin.  Sonstiges

03.11.2017 – 30.04.2018

What Do You Want Here. Cyrill Lachauer.  Fotografie  Audio–Videokunst

06.10.2017 – 15.01.2018

Die Beobachterin. Retrospektive 1910–1975. Jeanne Mammen.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

16.09.2017 – 26.02.2018

3612,54 m³ vs 0,05 m³. Monica Bonvicini. 

19.05.2017 – 11.09.2017

Die fotografierte Ferne. Fotografen auf Reisen (1880–2015).  Fotografie

05.04.2017 – 01.05.2017

12X12. Der IBB-Videoraum in der Berlinischen Galerie. Lynne Marsh.  Audio–Videokunst

18.03.2017 – 09.10.2017

Fred-Thieler-Preis 2017. Christine Streuli.  Malerei–Zeichnung

05.03.2017 – 03.04.2017

12X12. Der IBB-Videoraum in der Berlinischen Galerie. John Bock.  Audio–Videokunst

24.02.2017 – 21.08.2017

Im Moloch der Wesenspräsenz. John Bock.  Skulptur–Installation  Audio–Videokunst

01.02.2017 – 02.03.2017

12X12. Der IBB-Videoraum in der Berlinischen Galerie. Christian Falsnaes.  Audio–Videokunst

04.01.2017 – 31.01.2017

12X12. Der IBB-Videoraum in der Berlinischen Galerie. Annika Larsson. 

25.11.2016 – 24.04.2017

Ein Wimpernschlag (Hannah-Höch-Preis 2016). Cornelia Schleime. 

25.11.2016 – 24.04.2017

Neuer Weltatlas (Hannah-Höch-Förderpreis 2016). Tatjana Doll.  Malerei–Zeichnung

15.09.2016 – 06.02.2017

Agentur des Exponenten (GASAG Kunstpreis 2016). Andreas Greiner. 

14.09.2016

Andreas Greiner : GASAG Kunstpreis 2016, Vernissage 19h. 

05.08.2016 – 07.11.2016

Dada Afrika. Dialog mit dem Fremden. 

15.04.2016 – 22.08.2016

Bei Mutti. Erwin Wurm. 

15.04.2016 – 31.10.2016

Visionäre der Moderne. Paul Scheerbart, Bruno Taut, Paul Goesch. 

11.03.2016 – 11.07.2016

In front of. Fotografien 2005/2015. Heidi Specker.  Fotografie

20.11.2015 – 15.02.2016

Max Beckmann und Berlin. 

20.11.2015 – 21.03.2016

Das sind wir. Porträtfotografie 1996 bis 2013.  Fotografie

04.11.2015 – 02.01.2017

12x12. Der IBB-Videoraum in der Berlinischen Galerie.  Audio–Videokunst

16.09.2015 – 21.03.2016

Stadt/Bild Brandlhuber+ Hertweck, Mayfried. The Dialogic City: Berlin wird Berlin. 

16.09.2015 – 15.02.2016

Ich kenne kein Weekend. Aus René Blocks Archiv und Sammlung.