Galerie Kontakt

Galerie Kremers

Schmiedehof 17, B 10965

info@galerie-kremers.de

galerie-kremers.de

T: +49.30.46998068

M: +49.176.64727247

Di – Fr  11 – 18h, u.n.V.

U6 Platz der Luftbrücke

Nächste Events

Vernissage 20.11. 19h

Uwe Bremer, Gregor Hiltner, Natascha Mann, Friedrich Meckseper, Michael Runschke, Johannes Grützke, Ernst Weil, Gerhard Wendland: Sprechende Steine und Platten voller Geheimnisse Grafik–Papierarbeit


Galerie aktuell

bis 30.10. Adébayo Bolaji: Between Two Worlds Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation (Repro: Adébayo Bolaji, The Crossover, 2020, mixed media on coarse grain jute, 205 x 165 cm, Photo: Amoroso Films)

Dies ist die erste Ausstellung des Londoner Künstlers Adébayo Bolaji in Berlin. Der Titel "Between Two Worlds" ist Programm und beschreibt ein hochspannendes Crossover zwischen sehr verschiedenen Kulturen. Seine afrikanischen Wurzeln und seine europäische Erziehung lassen seine vielen Tätigkeitsfelder, Film, Theater, Poesie und Bildende Kunst einzigartig und authentisch verschmelzen.

bis 30.10. (Gotischer Saal) Fiona Ackerman, Adébayo Bolaji, Jonni Cheatwood, Gregor Hiltner, Taher Jaoui, Natascha Mann, Robert Szot, Ernst Weil, Taylor A. White, Reiner Zitta: The Freestyle Collection Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation (Repro: Fiona Ackerman, Slang, 2011, arylic, oil and spray paint on canvas, 180 x 160 cm)

Die Frage eines Stils ist heutzutage heute ebenso obsolet wie langweilig geworden. Stile und künstlerische Bewegungen sind mittlerweile mehrfach in Retrotrends als Neo-Dies oder Neo-Das repetiert worden. Freistil oder neudeutsch Freestyle ist für diese Sammlung von Kunstwerken also eine angemessene Bezeichnung. Allen Künstlern gemeinsam ist ihre Lust, sich nicht um Stile zu scheren und Sehgewohnheiten zu sprengen.


In Kürze

20.11. – 23.01. Uwe Bremer, Gregor Hiltner, Natascha Mann, Friedrich Meckseper, Michael Runschke, Johannes Grützke, Ernst Weil, Gerhard Wendland: Sprechende Steine und Platten voller Geheimnisse . Lithographien Radierungen und Holzschnitte Grafik–Papierarbeit (Repro: Natascha Mann, Samoa, 1982, Lithographie, 39 x 49 cm, Photo: Frank Altmann)

Es wird Zeit, dass meisterlich geschaffene druckgraphische Werke eine Rennaissance erleben. Wir präsentieren küntlerisch wie technisch herausragende Werke. 

Vergangen

24.07.2020 – 31.08.2020

Uwe Bremer: Die Manieren der Viren oder Coronare Kommentare Malerei–Zeichnung (Repro: Uwe Bremer, Coronazungenrotationswirbel, 2020, Ölbilder auf Holzschnittgrund mit Blattgoldbegleitung, 46 x 64 cm)

19.06.2020 – 30.08.2020

Gregor Hiltner: Lerchenbaum . Soundskulptur Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation

14.03.2020 – 19.04.2020

Natascha Mann: Im Farbrausch der Sinne . Narrative Malerei hinter Glas Malerei–Zeichnung

14.03.2020 – 19.04.2020 (Gotischer Saal)

Paul Schwietzke: Frischer Wind am BER und andere surreale Ekstasen Malerei–Zeichnung

08.11.2019 – 01.02.2020

Ernst Weil: 100 Jahre Ernst Weil . Virtuose Malerei gegen den Zeitgeist

07.09.2019 – 02.11.2019

Taher Jaoui: Opening Dimensions Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation

03.05.2019 – 14.07.2019

Jenny Brosinski, Taher Jaoui, Taylor A. White, Alan Neider, Robert Szot, Gregor Hiltner, Christian Achenbach, Jonni Cheatwood: The New Abstract - An Atlantic Bridge - USA - Berlin Malerei–Zeichnung

15.02.2019 – 31.03.2019

Uwe Bremer, Ali Schindehütte, Johannes Vennekamp, Arno Waldschmidt: Die Riesen (Holzschnitte) der vier Rixdorfer Grafik–Papierarbeit

07.12.2018 – 03.02.2019

Fiona Ackerman, Blalla W. Hallmann, Uwe Bremer, Corneille, Jef Diederen, Gregor Hiltner, Taher Jaoui, Natascha Mann, Lucebert, Vitaly Medvedovsky: on paper III Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

26.09.2018 – 18.11.2018

Taylor A. White: Memories of a Carpet Monster Malerei–Zeichnung

17.08.2018 – 06.09.2018

Blalla W. Hallmann, Reiner Zitta, Uwe Bremer, Peter Angermann, Gregor Hiltner, Konstantin Schneider, Sabina Sakoh, Natascha Mann, Paul Schwietzke, Peter Hammer, u.a.: Voodoo . Voodoo-Gallery-Weekend Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation

01.06.2018 – 01.07.2018

Andrey Chezhin, Maryna Markova, Jörg Mollet, Margit Bauer: Atopia . Künstlerisches Brückenprojekt Skulptur–Installation  Fotografie  Happening–Performance

26.04.2018 – 30.04.2018 (Deutsche Telekom Hauptstadtrepräsentanz, Jägerstrasse 42-44 / Ecke Oberwallstrasse, 10117 Berlin)

Ernst Weil, Taylor A. White: Paper Positions Malerei–Zeichnung

24.03.2018 – 20.05.2018

Vitaly Mesdvedovsky: Heimat und Helden Malerei–Zeichnung

16.02.2018 – 18.03.2018

Fiona Ackerman, Peter Angermann, Uwe Bremer, Timur Celik, Jürgen Durner, Virginia Glasmacher, Gregor Hiltner, Roger Libesch, Paul Schwietzke, Ernst Weil, Taylor A. White: Landscapes Malerei–Zeichnung

24.11.2017 – 28.01.2018

Fiona Ackerman, Vitaly Medvedovsky, Ernst Weil, u.a.: On Paper Grafik–Papierarbeit

24.11.2017 – 18.01.2018

Fiona Ackerman, Margret Blessmann, Uwe Bremer, James Brown, Peter Casagrande, Jürgen Durner, Gregor Hiltner, Vitaly Medvedovsky, Michael Runschke, Ernst Weil, sowie Carsten Weitzmann, Gerhard Wendland, Taylor A. White.: On Paper Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

14.09.2017 – 17.09.2017 (Arena Berlin, Eichenstrasse 4, 12435 Berlin)

Positions Berlin Art Fair 2017

13.09.2017 – 17.09.2017

Preview zur Positions Berlin Art Fair im Gotischen Saal

13.09.2017 – 19.11.2017

Fiona Ackerman: Glasslands

30.06.2017

ENK ensemble für neue Klänge: GAIA - Szene für Mezzosopran und Ensemble von Claudia Teschner . Werke von G. Kurtag, A. Pärt, E. Sharp, KH. Stockhausen, J.S. Bach

16.06.2017 – 13.08.2017

Ernst Weil: Im Ring

07.04.2017 – 07.06.2017

Fiona Ackerman, Uwe Bremer, Timur Celik, Roland Delcol, Jürgen Durner, Jude Griebel, Vitaly Medvedovsky, Thom. Rauchfuss, Paul Schwietzke: Real Surral Hyperreal . Neues aus den Ateliers für surrealistische Forschung Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation

10.02.2017 – 26.03.2017

Peter Casagrande, Virginia Glasmacher, Annelen Käferstein: Informelle Begegnungen Malerei–Zeichnung

06.09.2016 – 23.10.2016

Uwe Bremer: Quantenpoetische Ausflüge


Profil

Die Galerie Kremers im Gotischen Saal der Schultheissbrauerei in Kreuzberg legt einen Schwerpunkt auf die Präsentation junger und etablierter abstrakter Kunst. Sie arbeitet eng mit Nachwuchskünstlern im europäischen und angelsächsischen Raum zusammen. Neben den Einzelausstellungen werden in Themenausstellungen kunsthistorische Linien und Bezüge deutlich.