Galerie Kontakt

Jüdisches Museum Berlin

Lindenstr. 9–14, B 10969

info@jmberlin.de

jmberlin.de

IG: @juedischesmuseumberlin

T: +49.30.25993300

F: +49.30.25993409

Mo – So  10 – 19h
Um Ihre Wartezeit im Jüdischen Museum Berlin so kurz wie möglich zu halten, empfehlen wir die vorherige Buchung eines Zeitfenster-Tickets im Online-Ticketshop: https://shop.jmberlin.de/

U1/U6 Hallesches Tor; U6 Kochstraße

Nächste Events

Diskussion 02.02. 19h

Paris Magnétique. Sonia Delaunay, Marc Chagall, Amedeo Modigliani, Chaïm Soutine, Rudolf Levy, Chana Orloff, Jacques Lipchitz, Marevna (Maria Worobjowa), Léopold Gottlieb. Café Magnétique: Import/Export – Im ersten Teil der Veranstaltungs­reihe diskutieren Sophie Krebs (Chef­kuratorin, Museums für Moderne Kunst Paris) und die Kunst­historikerin Annabel Ruck­deschel die Sog­wirkung der Stadt und die École de Paris. Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie

Führung & Workshops 05.02. 12h

Paris Magnétique. Sonia Delaunay, Marc Chagall, Amedeo Modigliani, Chaïm Soutine, Rudolf Levy, Chana Orloff, Jacques Lipchitz, Marevna (Maria Worobjowa), Léopold Gottlieb. Magnétique, Magnifique, Fantastique - Eine Kunstreise durch Paris Magnétique: Guides begleiten am Museumssonntag durch die Kapitel der Ausstellung und bieten den ganzen Nachmittag unterschiedliche Erlebnisse in den Räumen. Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie


Galerie aktuell

Ständige Sammlung Jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland. Die neue Dauerausstellung des Jüdischen Museums Berlin.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Glas–Licht–Textilkunst  Audio–Videokunst  Photo: Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März

Lassen Sie sich im größten Jüdischen Museum Europas von symbolkräftiger Architektur und eindrucksvollen Ausstellungen begeistern. Die neue Dauerausstellung präsentiert „Jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland“ - facettenreich, vielstimmig und interaktiv.

bis 05.02. Inside Out. Etgar Keret.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Sonstiges

bis 01.05. Paris Magnétique. 1905–1940. Sonia Delaunay, Marc Chagall, Amedeo Modigliani, Chaïm Soutine, Rudolf Levy, Chana Orloff, Jacques Lipchitz, Marevna (Maria Worobjowa), Léopold Gottlieb.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Abb. Portrait de Dédie, Amedeo Modigliani, 1918, Öl auf Leinwand, 92x60 cm, Photo: Centre Pompidou Paris, 1952 gespendet von Frau und Herr André Lefèvre

Mit „Paris Magnétique. 1905–1940" widmet das Jüdische Museum Berlin jüdischen Künstler*innen der Pariser Schule die erste große Aus­stellung in Deutschland. Die Schau zeichnet mit rund 120 Werken in zehn Kapiteln nach, wie migrantische, oft marginalisierte Positionen als Teil der Pariser Avant­garde das heutige Verständnis der Kunst der westlichen Moderne prägten.


Profil

Das Jüdische Museum Berlin gehört zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Museumslandschaft. Mit seiner 2020 neu eröffneten Dauerausstellung und den Wechselausstellungen, seinen Sammlungen, dem Veranstaltungsprogramm und der W. Michael Blumenthal Akademie sowie den digitalen und pädagogischen Angeboten ist das Museum ein lebendiger Ort des Dialogs und der Reflexion jüdischer Geschichte und Gegenwart in Deutschland.


Vergangen

03.09.2021 – 24.04.2022

Zerheilt. Ein foto­grafischer Essay von Frédéric Brenner. Frédéric Brenner.  Fotografie  Abb. Zerheilt, Frédéric Brenner

21.05.2021 – 10.10.2021

The violence we have witnessed carries a weight on our hearts. Dagesh-Kunstpreis 2021. Talya Feldman. 

26.04.2021 – 21.11.2021

Redemption Now. Yael Bartana.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst  Abb. Stand­bild aus Malka Germania, Auftrags­arbeit für das Jüdische Museum Berlin, Yael Bartana, 2021

07.06.2019 – 19.04.2020

This Place. Fotoausstellung. Frédéric Brenner, Wendy Ewald, Martin Kollar, Josef Koudelka, Jungjin Lee, Gilles Peress, Fazal Sheikh, Stephen Shore, Rosalind Fox Solomon, Thomas Struth, Jeff Wall, Nick Waplington.  Fotografie

18.01.2019 – 31.03.2019

Carl Melchior. Jüdischer Vorkämpfer eines europäischen Friedens. 

26.11.2018 – 19.04.2020

A wie Jüdisch. In 22 Buchstaben durch die Gegenwart.  Sonstiges

28.09.2018 – 29.09.2018

res•o•nant LIVE. Juan Atkins: Deep Space – a live evolving installation with synthesizers I 16 - 20 h. Mischa Kuball.  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Happening–Performance  Sonstiges

26.09.2018 – 30.09.2018 (Oranienstraße 1, 10999 Berlin)

res•o•nant LIVE. Eine Licht- und Klanginstallation im öffentlichen Raum. Mischa Kuball.  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Happening–Performance  Urban Art

26.09.2018 – 30.09.2018

res·o·nant LIVE. Eine Licht- und Klanginstallation im öffentlichen Raum. Misch Kuball.  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Happening–Performance  Urban Art

12.04.2018 – 06.10.2019

Ganzfeld »Aural«. James Turrell.  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst

11.12.2017 – 01.05.2019

Welcome to Jerusalem.  Sonstiges

17.11.2017 – 01.09.2019

res·o·nant. Licht- und Klanginstallation. Mischa Kuball.  Skulptur–Installation  Glas–Licht–Textilkunst  Sonstiges

13.07.2017 – 27.08.2017

Der Blaue Raum. Kunst- und Begegnungsprojekt. 

01.06.2017 – 01.09.2017 (W. M. Blumenthal Akademie, Garten der Diaspora, Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin)

Verhüllung. 

31.03.2017 – 02.07.2017

Cherchez la Femme. Perücke, Burka, Ordenstracht. 

28.10.2016 – 05.03.2017

A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit

23.09.2016 – 29.01.2017

Golem. Anselm Kiefer, Joshua Abarbanel, Ronald Brooks Kitaj, u.v.m.  Malerei–Zeichnung  Skulptur–Installation  Fotografie  Audio–Videokunst

26.02.2016 – 31.07.2016

Keine Kompromisse! Boris Lurie.  Malerei–Zeichnung  Grafik–Papierarbeit  Skulptur–Installation

22.05.2015 – 15.11.2015

Gehorsam. Eine Installation in 15 Räumen. Saskia Boddeke, Peter Greenaway.  Skulptur–Installation

22.05.2015 – 15.11.2015

Gehorsam. Eine Installation in 15 Räumen. Saskia Boddeke, Peter Greenaway.  Skulptur–Installation